Manfred Wölpper

Aus Wiki der Uhltras
(Weitergeleitet von "Manni" Wölpper)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manfred "Manni" Wölpper (*29.11.1957) ist ein deutscher Fußballtrainer und aktueller ETB-Trainer.

Amtsantritt und Pikanterie

Als der ewige Oberligist ETB in der Winterpause 2016/2017 auf einem Abstiegsplatz rangierte, reagierte der Vereinsvorstand, trennte sich am 07.01.2017 von Trainer Damian Apfeld und stellte Manfred "Manni" Wölpper als Nachfolger vor. Dass Wölpper durch den Rückzug der U23 des MSV Duisburg zum Ende der Spielzeit 2015/2016 schon einmal indirekt am Klassenerhalt des ETB beteiligt war, sorgte bei seiner Verpflichtung gleich für großen Optimismus.

Karriere

Trainerstationen von Manfred "Manni" Wölpper waren bislang TSG Dülmen, VfB Hüls, VfL Bochum II, SpVgg. Erkenschwick, Sportfreunde Lotte, Goslarer SC und MSV Duisburg II. Mit Hüls wurde Wölpper 2000 Meister der Oberliga Westfalen und scheiterte in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga nur knapp. 2008 feierte Wölpper dann mit Lotte den Aufstieg in die Regionalliga West, den Goslarer SC führte er 2012 zur Meisterschaft der Oberliga Niedersachsen und damit zum Sprung in die Regionalliga Nord. Anschließend übernahm er die "kleinen Zebras" in der Regionalliga West, wurde aber zwei Spiele vor dem Saisonende von seinen Aufgaben entbunden, was den Abstieg der Mannschaft nicht verhindern konnte. Damals hatte der MSV Duisburg an den Folgen einer Verweigerung der Zweitliga-Lizenz zu leiden, was nicht nur bei der Profi-Mannschaft zu Problemen führte. Zwei Monate später war Wölpper schon wieder zurück und übernahm erneut die U23 des MSV Duisburg, jetzt in der Oberliga Niederrhein. Dort blieb er bis zum Ende der Spielzeit 2015/2016, danach wurde das Team abgemeldet und ebnete damit dem ETB den Weg zum Klassenerhalt.

ETB-Trainer

Der erfahrene Coach sollte die Schwarz-Weißen nicht nur vor dem drohenden Gang in die Landesliga bewahren, sondern mit seiner Truppe auch den einen oder anderen Heimsieg erringen - darauf warteten die ETB-Fans zum Zeitpunkt von Wölppers Amtsantritt nämlich schon seit mehr als acht Monaten. Zunächst war allerdings einiges an Reparaturarbeiten zu leisten. Nach dem ersten Testspiel, einem 1:7 bei Rot-Weiß Oberhausen (19.01.), äußerte Wölpper schockiert, er "habe selten eine Mannschaft gesehen, die so naiv Fußball spielt".

Zahlreiche Trainingseinheiten später war am 26.03.2017 endlich der Heimsieg da, in Form eines hochdramatischen 2:1 gegen die Sportfreunde Baumberg (Bericht). Im zeitlichen Kontext von Wölppers Vertragsverlängerung Ende April war seine Punktquote auf 1,5 angewachsen, und in der Stadionzeitung wurde bereits ganz offen hochgerechnet, wo man hätte landen können, wenn Manfred Wölpper von Saisonbeginn an Trainer des ETB gewesen wäre. Unglücklicherweise wähnte sich nun auch die Mannschaft in sicheren Gefilden und verlor vier Spiele in Serie, sodass es doch noch einmal eng wurde. Erst einen Spieltag vor Saisonende - also zum gleichen Zeitpunkt wie ein Jahr zuvor unter Damian Apfeld - sicherte sich Schwarz-Weiß dann durch ein spektakuläres 6:2 gegen den direkten Konkurrenten SC Kapellen-Erft den Klassenerhalt.

Weblinks

Galerie

Manfred "Manni" Wölpper am 30.04.2016 im Stadion Uhlenkrug. (Foto:LesPaul)