Cedric Vennemann

Aus Wiki der Uhltras
Version vom 20. Januar 2018, 21:04 Uhr von Ayatollah Choleri (Diskussion | Beiträge) (Foto.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cedric Leon Vennemann (*16.03.1990) war ein langjähriger ETB-Spieler.

Als Jugendlicher wurde Cedric Vennemann bei seinem Heimatverein SV Dorsten-Hardt, der SG Wattenscheid 09 und dem FC Schalke 04 ausgebildet. 2008 gewann er als Jungjahrgang mit der Schalker U19 die Vizemeisterschaft in der Bundesliga West.

Sein erstes Seniorenjahr verbrachte Cedric Vennemann bei der Reserve von Rot-Weiss Essen in der NRW-Liga, wo er auch auf seinen späteren Club vom Uhlenkrug treffen sollte. Nach der Auflösung von RWE II wechselte der blonde Mittelfeldspieler in den Kader der ersten Mannschaft, wurde 2011 Niederrheinpokalsieger und stieg zudem als Meister der NRW-Liga in die Regionalliga auf, wo er seinem Club ein weiteres Jahr die Treue hielt und den Pokalsieg erfolgreich verteidigte. Anschließend ging es für Vennemann weiter zum VfB Hüls, mit dem er am Saisonende allerdings aus der Regionalliga abstieg. Die Spielzeit 2013/2014 begann Cedric Vennemann beim Oberligisten FC Kray, im Januar schloss er sich dann dem ETB Schwarz-Weiß an.

Unter Trainer Stefan Janßen absolvierte Cedric Vennemann in der Rückrunde noch 18 Spiele der Oberliga Niederrhein und erzielte ein Tor für den ETB. Nach den Chaostagen 2014 verblieb Vennemann als einer von wenigen Leistungsträgern, und Neu-Trainer Mircea Onisemiuc tat gut daran, seine junge wie unerfahrene Mannschaft rings um die arrivierte Defensiv-Achse Tobias Ritz-Sebastian Michalsky-Cedric Vennemann zu bauen. 27 Einsätze, davon 26 in der Startelf, standen für Cedric Vennemann am Ende des Jahres zu Buche (eine Gelb-Rote Karte), dazu steuerte der Ruhepol im defensiven Mittelfeld zwei Tore zum sensationellen Nicht-Abstieg bei.

Auch in den folgenden Spielzeiten war Cedric Vennemann erneut ein Hauptleistungsträger bei ETB, agierte unter Antonio Molina meist auf der Sechs, unter Damian Apfeld dann in der Regel auf der Zehn. Mitte Januar 2017 bat Vennemann überraschend um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrags und schloss sich dem TuS Haltern an, wo er u.a. auf Christoph Kasak traf.

Galerie

Cedric Vennemann.jpg
Cedric Vennemann beim VfB Homberg, 18.05.2014. Im Hintergrund rechts steht Jackel. (Foto: LesPaul)
Vennemann Haltern.jpg
Cedric Vennemann im Trikot seines neuen Clubs TuS Haltern, 20.02.2018. (Foto: Leiter Nörgel)