Damian Apfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (So!)
K (Korrektur.)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Damian Apfeld wurde von [[ETB Schwarz-Weiß]] am Abend des 01.04.2016 per Newsletter als neuer Cheftrainer für die Saison 2016/17 vorgestellt. Da das Gerücht von seiner bevorstehenden Amtszeit bereits seit geraumer Zeit die Runde gemacht hatte und in renommierten Publikationen wie dem [[Sportszene Essen Forum]] als beschlossene Sache gemeldet worden war, ergab sich niemals der Vedacht eines Aprilscherzes.
 
Damian Apfeld wurde von [[ETB Schwarz-Weiß]] am Abend des 01.04.2016 per Newsletter als neuer Cheftrainer für die Saison 2016/17 vorgestellt. Da das Gerücht von seiner bevorstehenden Amtszeit bereits seit geraumer Zeit die Runde gemacht hatte und in renommierten Publikationen wie dem [[Sportszene Essen Forum]] als beschlossene Sache gemeldet worden war, ergab sich niemals der Vedacht eines Aprilscherzes.
  
Damian Apfeld, der Inhaber einer A-Lizenz ist, arbeite mehrere Jahre lang als Chef- und Co-Trainer in der Nachwuchsabteilung von [[Rot-Weiss Essen]]. Hierbei trainierte er er auch einige <i>Kunden</i> von [[Leiter Nörgel]], der sich folglich alsbald Insiderinformationen über den 30-Jahre-jungen Übungsleiter aus Bottrop besorgen wird.  2014 wechselte Damian Apfeld als Co-Trainer zum Landesligisten [[SpVg Schonnebeck 1910]], wo ihm an der Seite von [[Dirk Tönnies]] der [[Aufstieg]] in die [[Oberliga Niederrhein]] glückte. Auch in der neuen Spielklasse eilte der sympathische Essener Vorortclub mit seinem ETB-affinen Trainergespann zumindest in der Hinrunde von Sieg zu Sieg und schickte sich an, die Serie im oberen Mittelfeld abzuschließen. Nach der vorzeitigen Entlassung von [[Antonio Molina]] beim [[ETB Schwarz-Weiß]] verließ Damian Apfeld den Schetters Busch dann aber noch während der Saison und übernahm das Training am [[Uhlenkrug]] zum 26.04.2016 mit der Maßgabe, den drohenden Abstieg in die [[Landesliga]] zu verhindern. Vier Tage nach seinem Amtsantritt führte der neue Trainer die Mannschaft zum ersten Sieg und sich selbst auf die [[Tribüne]] - Schiedsrichter Dustin Sikorski war das Coaching dann doch etwas zu laut. Die weiteren Meisterschaftsspiele waren von weniger Erfolg gekrönt: Am Ende hielt der ETB die Klasse nur, weil sich die U23 des [[MSV Duisburg]] vom Spielbetrieb abmeldete.
+
Damian Apfeld, der Inhaber einer A-Lizenz ist, arbeite mehrere Jahre lang als Chef- und Co-Trainer in der Nachwuchsabteilung von [[Rot-Weiss Essen]]. Hierbei trainierte er er auch einige <i>Kunden</i> von [[Leiter Nörgel]], der sich folglich alsbald Insiderinformationen über den 30-Jahre-jungen Übungsleiter aus Bottrop besorgen wird.  2014 wechselte Damian Apfeld als Co-Trainer zum Landesligisten [[Spvg Schonnebeck 1910]], wo ihm an der Seite von [[Dirk Tönnies]] der [[Aufstieg]] in die [[Oberliga Niederrhein]] glückte. Auch in der neuen Spielklasse eilte der sympathische Essener Vorortclub mit seinem ETB-affinen Trainergespann zumindest in der Hinrunde von Sieg zu Sieg und schickte sich an, die Serie im oberen Mittelfeld abzuschließen. Nach der vorzeitigen Entlassung von [[Antonio Molina]] beim [[ETB Schwarz-Weiß]] verließ Damian Apfeld den Schetters Busch dann aber noch während der Saison und übernahm das Training am [[Uhlenkrug]] zum 26.04.2016 mit der Maßgabe, den drohenden Abstieg in die [[Landesliga]] zu verhindern. Vier Tage nach seinem Amtsantritt führte der neue Trainer die Mannschaft zum ersten Sieg und sich selbst auf die [[Tribüne]] - Schiedsrichter Dustin Sikorski war das Coaching dann doch etwas zu laut. Die weiteren Meisterschaftsspiele waren von weniger Erfolg gekrönt: Am Ende hielt der ETB die Klasse nur, weil sich die U23 des [[MSV Duisburg]] vom Spielbetrieb abmeldete.
  
 
Der Vertrag mit Damian Apfeld beim ETB ist vorerst auf ein Jahr angelegt.
 
Der Vertrag mit Damian Apfeld beim ETB ist vorerst auf ein Jahr angelegt.

Version vom 17. Juni 2016, 14:35 Uhr

Damian Apfeld. (Foto:LesPaul)

Aktueller ETB-Trainer und als solcher Nachfolger von Antonio Molina.

Damian Apfeld wurde von ETB Schwarz-Weiß am Abend des 01.04.2016 per Newsletter als neuer Cheftrainer für die Saison 2016/17 vorgestellt. Da das Gerücht von seiner bevorstehenden Amtszeit bereits seit geraumer Zeit die Runde gemacht hatte und in renommierten Publikationen wie dem Sportszene Essen Forum als beschlossene Sache gemeldet worden war, ergab sich niemals der Vedacht eines Aprilscherzes.

Damian Apfeld, der Inhaber einer A-Lizenz ist, arbeite mehrere Jahre lang als Chef- und Co-Trainer in der Nachwuchsabteilung von Rot-Weiss Essen. Hierbei trainierte er er auch einige Kunden von Leiter Nörgel, der sich folglich alsbald Insiderinformationen über den 30-Jahre-jungen Übungsleiter aus Bottrop besorgen wird. 2014 wechselte Damian Apfeld als Co-Trainer zum Landesligisten Spvg Schonnebeck 1910, wo ihm an der Seite von Dirk Tönnies der Aufstieg in die Oberliga Niederrhein glückte. Auch in der neuen Spielklasse eilte der sympathische Essener Vorortclub mit seinem ETB-affinen Trainergespann zumindest in der Hinrunde von Sieg zu Sieg und schickte sich an, die Serie im oberen Mittelfeld abzuschließen. Nach der vorzeitigen Entlassung von Antonio Molina beim ETB Schwarz-Weiß verließ Damian Apfeld den Schetters Busch dann aber noch während der Saison und übernahm das Training am Uhlenkrug zum 26.04.2016 mit der Maßgabe, den drohenden Abstieg in die Landesliga zu verhindern. Vier Tage nach seinem Amtsantritt führte der neue Trainer die Mannschaft zum ersten Sieg und sich selbst auf die Tribüne - Schiedsrichter Dustin Sikorski war das Coaching dann doch etwas zu laut. Die weiteren Meisterschaftsspiele waren von weniger Erfolg gekrönt: Am Ende hielt der ETB die Klasse nur, weil sich die U23 des MSV Duisburg vom Spielbetrieb abmeldete.

Der Vertrag mit Damian Apfeld beim ETB ist vorerst auf ein Jahr angelegt.

Damian Apfeld mit Physiotherapeutin. (Foto:LesPaul)