Damian Apfeld

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Damian Apfeld. (Foto:LesPaul)

Aktueller ETB-Trainer (*30.11.1985) und als solcher Nachfolger von Antonio Molina.

Amtsantritt

Damian Apfeld wurde von ETB Schwarz-Weiß am Abend des 01.04.2016 per Newsletter als neuer Cheftrainer für die Saison 2016/17 vorgestellt. Da das Gerücht von seiner bevorstehenden Amtszeit bereits seit geraumer Zeit die Runde gemacht hatte und in renommierten Publikationen wie dem Sportszene Essen Forum als beschlossene Sache gemeldet worden war, ergab sich niemals der Vedacht eines Aprilscherzes.

Karriere

Damian Apfeld, der Inhaber einer A-Lizenz ist, arbeite mehrere Jahre lang als Chef- und Co-Trainer in der Nachwuchsabteilung von Rot-Weiss Essen. Hierbei trainierte er er auch einige Kunden von Leiter Nörgel, die den Übungsleiter aus Bottrop rückblickend als sympathischen Taktikfuchs lobten. 2014 wechselte Damian Apfeld als Co-Trainer zum Landesligisten Spvg Schonnebeck 1910, wo ihm an der Seite von Dirk Tönnies der Aufstieg in die Oberliga Niederrhein glückte. Auch in der neuen Spielklasse eilte der sympathische Essener Vorortclub mit seinem ETB-affinen Trainergespann zumindest in der Hinrunde von Sieg zu Sieg und schickte sich an, die Serie im oberen Mittelfeld abzuschließen.

Nach der vorzeitigen Entlassung von Antonio Molina beim ETB Schwarz-Weiß verließ Damian Apfeld den Schetters Busch dann aber noch während der Saison und übernahm das Training am Uhlenkrug zum 26.04.2016 mit der Maßgabe, den drohenden Abstieg in die Landesliga zu verhindern. Vier Tage nach seinem Amtsantritt führte der neue Trainer die Mannschaft zum ersten Sieg und sich selbst auf die Tribüne - Schiedsrichter Dustin Sikorski war das Coaching dann doch etwas zu laut. Die weiteren Meisterschaftsspiele waren von weniger Erfolg gekrönt: Am Ende hielt der ETB die Klasse nur, weil sich die U23 des MSV Duisburg vom Spielbetrieb abmeldete.

Der Vertrag mit Damian Apfeld beim ETB ist vorerst auf ein Jahr angelegt.

Zitate

Damian Apfeld ist ein Trainer der klaren Worte, was man ausdrücklich begrüßen darf.

  • "Die Jungs, die heute ins kalte Wasser geschmissen wurden, haben das richtig gut gemacht. Ich bin mit dem Auftritt heute sehr zufrieden." (nach dem 1:0-Pokalsieg bei Germania Ratingen, 20.09.2016)
  • "Heute war es durchweg positiv." (nach dem 2:1 bei den Sportfreunden Baumberg, 18.09.2016)
  • "Wir trauern zwei Punkten hinterher und haben es wieder nicht geschafft, zu Hause zu gewinnen." (nach dem 1:1 gegen den FC Kray, 11.09.2016)
  • "Mit der Art wie wir heute gespielt haben, war ich nicht zufrieden, denn ich erwarte einfach mehr von meiner Mannschaft." (nach dem 2:2 beim SV Hönnepel-Niedermörmter, 04.09.2016)
  • "Wir [...] verhalten uns hinten in der Abwehrkette sehr schlecht und unglücklich. Wir kassieren generell zu viele Gegentore. Was wir in der Defensive zeigen, ist schlecht." (nach dem 3:4 gegen den VfB Homberg, 28.08.2016)
  • "Wir brauchen jetzt nicht in Euphorie zu verfallen [...].“ (nach dem 2:1 bei TuRU Düsseldorf, 21.08.2016)
  • "Wir müssen neidlos anerkennen, dass Uerdingen in der zweiten Halbzeit deutlich besser war als wir." (nach dem 0:3 gegen den KFC Uerdingen, 17.08.2016)
  • "Nach dem 3:1 waren wir [...] mausetot und kommen dann erfreulicherweise noch mal zurück." (nach dem 3:3 bei Germania Ratingen, 14.08.2016)
  • "Wir waren sehr souverän, und es war genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte." (nach dem 4:0-Pokalsieg bei Fortuna Bottrop, 07.08.2016)
  • "Wir sind zwar spielbestimmend, aber das ist noch nicht die Dominanz, die ich mir in unserem Spiel wünsche." (nach einem 4:2-Testspielsieg in Heiligenhaus)
  • "Diese Aussetzer sind mir noch deutlich zu viel. Gegen den Ball waren wir heute nicht gut, dass müssen wir jetzt schleunigst verbessern und in den Griff bekommen." (nach einem 7:2-Testspielsieg bei Westfalia Herne, 31.07.2016)
  • "In der ersten Halbzeit hat mir ein wenig die Spielkontrolle gefehlt." (nach einem 7:2-Testspielsieg bei TuSEM Essen, 28.07.2016)
  • "Im ersten Durchgang war das Spiel gegen den Ball wirklich gut, da stimmte alles." (nach einer 1:3-Testsspielniederlage bei RW Ahlen, 23.07.2016)
  • "Wir spielen zwar zu Null, aber das Spiel ist noch nicht so, wie ich mir es vorstelle." (nach einem 2:0-Testspielsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen U23, 21.07.2016)
  • "Wir müssen bei eigenem Ballbesitz mehr Chancen kreieren. Das ist mir noch zu wenig." (nach einem 2:0-Testspielsieg bei Borussia Neunkirchen, 17.07.2016)
  • "Ich sehe vor allem in den Abläufen gegen den Ball noch große Probleme. Dort sind wir einfach noch nicht richtig drin." (nach einer 0:2-Testspielniederlage gegen SG Wattenscheid 09, 15.07.2016)
  • "Wir haben aber auch hinten einiges zulassen müssen, was mir gegen einen Landesligisten etwas zu viel war." (nach einem 5:0-Testspielsieg bei SF Königshardt, 14.07.2016)

Galerie

Damian Apfeld mit Physiotherapeutin. (Foto:LesPaul)