Daniel Kuhn

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler und Mannschaftskapitän (* 29.09.1970).

Daniel Kuhn begann seine Laufbahn in der Oberliga Westfalen, wo er für Borussia Dortmund II und den SC Verl am Ball war. 1994 glückte dem Libero mit dem SC Verl der Aufstieg in die Regionalliga, wo er zum erweiterten Stammspieler avancierte. Nach seinem Wechsel zu Rot-Weiß Oberhausen 1996 verkümmerte Daniel Kuhn allerdings zum Bankdrücker.

Zwischen 2000 und 2002 spielte Daniel Kuhn dann zwei Jahre beim ETB Schwarz-Weiß in der Oberliga Nordrhein. Der kantige, langewachsene Routinier gab der ETB-Defensive in seiner ersten Saison 32mal Stabilität und Sicherheit, schoss dabei sogar vier Tore. Nach einer schweren Verletzung kam Daniel Kuhn 2001/02 dann nur noch neunmal zum Einsatz und verließ den Club anschließend zum SV Hohenlimburg. Weitere Vereine waren der Lüner SV, Davaria Davensberg und TuS Heven, wo Daniel Kuhn 2006 seine aktive Laufbahn beendete.

Derzeit arbeitet Daniel Kuhn als Trainer beim VfB Habinghorst.

Kurioses

Daniel Kuhn spielte gerne Querpässe vor dem eigenen Sechzener. Sri Lanka-Klaus fand das blöd und teilte Daniel Kuhn seine Ansicht auch permanent lauthals mit. Irgendwann hatte der genug, kam nach dem Halbzeitpfiff zu den ETB-Fans, winkte Sri Lanka-Klaus zu sich an die Bande und sagte dem verdutzten Meckerpapst in aller Seelenruhe: "Ich spiele den Scheiß nicht, weil ich das will, sondern weil der Trainer das will. Also motz' nicht mich an." Der Trainer war damals übrigens Frank Benatelli.