Detlef Wiemers

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler und -Trainer. Eine lebende Legende (*15.07.1953).

Detlef Wiemers stand zwischen 1974 und 1980 bei insgesamt 100 Spielen der 2.Bundesliga auf dem Rasen. Bemerkenswert ist, dass er dabei zunächst 51mal das Trikot des ETB Schwarz-Weiß überstreifte, ab 1977 dann 49mal das Leibchen von Rot-Weiss Essen. Für beide Clubs schoss Detlef Wiemers zwei Tore. Für den ETB sah er viemal die gelbe Karte, für RWE dreimal. Eine dermaßen ausgeglichene Bilanz dürfte außer Detlef Wiemers keiner der vielen Spieler haben, die für beide Gesamt-Essener Vereine aufgelaufen sind.

Das Herz von Detlef Wiemers gehört freilich uneingeschränkt dem ETB. Anlässlich des letzten Punktspiel-Derbys an der Hafenstraße sagte Wiemers der WAZ auf einen Tipp angesprochen jedenfalls: "Es wird knapp, ich hoffe mit einem glücklichen Ende für uns." Und mit 'uns' meinte er den ETB. Nur den ETB.

Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete er folgerichtig auch auf anderen Positionen beim ETB. Zunächst sprang Detlef Wiemers interimsweise für Horst Döppenschmidt als Cheftrainer ein (11.1988 bis 06.1989), fungierte später jahrelang als Trainer des ETB II (bis 2001) und half zwischendurch nochmals für den entlassenen Jörg Jung bei der Ersten aus (09.1999 bis 03.2000). Hierbei erfuhr Wiemers großen Zuspruch von allen Seiten; Abwehrspieler Matijas Derek gab bereits nach dem ersten Spiel zu Protokoll: Wir spielen wieder Fußball mit Herz. Es macht Spaß, jeder kämpft für den anderen. (WAZ, 20.09.1999)

Damit seine Frau Karin ihn vor lauter ETB überhaupt noch'mal zu Gesicht bekam, besetzte diese über Jahre hinweg die ETB-Geschäftsstelle, die bekanntlich genau zwischen dem Asche- (ETB II) und Rasenplatz (ETB I) liegt.

Aktuell haben weder Karin noch Detlef Wiemers eine offizielle Funktion im ETB.