Eduard Hundt

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler (*03.08.1909 +22.07.2002)

Eduard Hundt ist bis heute derjenige Spieler, der in Diensten des ETB Schwarz-Weiß am häufigsten für die Deutsche Fußball-A-Nationalmannschaft spielen durfte. 1933 und 1934 absolvierte er drei Partien, in denen das Deutsche Reich sämtlich ungeschlagen blieb (8:1 gegen Belgien, 2:2 gegen Norwegen, 9:1 in Luxemburg) und sich letztlich sogar für die WM 1934 in Italien qualifizierte.

Vom 7. bis 19.05.1934 nahm Eduard Hundt gemeinsam mit vier anderen Abwehrspielern an einem Auswahl-Lehrgang teil. Nach vier (!) Testspielen gegen die englische Spitzenmannschaft Derby County fiel die Wahl von Nationaltrainer Otto Nerz leider auf Willy Busch (TuS Duisburg 99), Sigmund Haringer (FC Bayern München) und Hans Schwartz (Victoria Hamburg), sodass der ETB keine WM-Abstellung in seine Annalen aufnehmen konnte.

Eduard Hundt spielte entgegen der offiziellen Regelung bereits in den 1930er Jahren für Geld. Das erklärt auch seine für die damalige Zeit bemerkenswerte Fußballvita: 1930/31 lief der gebürtige Bremer für Tennis Borussia Berlin auf, von 1931 bis 1934 für den ETB, von 1934 bis 1948 dann für den SV Werder Bremen. Mit Werder Bremen gewann Eduard Hundt viermal die Niedersachsenmeisterschaft, mit TeBe wurde er Vize-Stadtmeister der Reichshauptstadt.

In den 1960er Jahren gründete Eduard Hundt einen Fachhandel für Sonnenschutzsysteme. EDU-Hundt ist heute der Marktführer im Großraum Bremen.

Galerie

Edu Hundt als Spieler...
...und Privatmann. (Fotos: Chronik)