Gaststätte "Tivoli"

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Tivoli war ein Vergnügungspark am Stoppenberger Hallo mit einem angrenzenden gleichnamigen Restaurant.

Nach den Spiel- und Übungsplätzen an der Schule am Altenbergshof (Essen-Huttrop), am Haumannsplatz (zwischen Alfredstaße und jetzigem Landgericht) sowie an der Hubertusburg (Essen-Huttrop) bekamen die ETB-Fußballer 1902 von der Zechendirektion ein Ziegelei-Gelände an der Zeche Ernestine (Essen Stoppenberg, Am Hallo) zur Verfügung gestellt. Diese Gelände grenzte an den damaligen Vergnügungspark "Tivoli" und die Gaststätte.

In den Privaträumen im Hinterzimmer der Gaststätte zogen sich die ETB-Spieler um. Nach dem Spiel oder dem Training gingen sie meist zu Fuß zurück in die Essener Innenstadt. Im Festsaal der Gaststätte wurde 1902 auch das erste Stiftungsfest der ETB-Fußballabteilung gefeiert.

1904 zogen die ETB-Fußballer zur Kruppstraße um und wechselten damit auch ihre Vereinsgaststätte. Fortan war die Gaststätte "Fürst Bismarck" am Bismarckplatz der Mittelpunkt des Vereinslebens.