Hans Wendlandt

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Wendlandt ist ein ehemaliger ETB-Trainer und Coach der Pokalsieger-Mannschaft von 1959 (*18.01.1918 +20.02.1978).

Nach einer regionalen Karriere als Spieler, die ihn mit Victoria Hamburg in die Gau-, später die Oberliga führte, erwarb Hans Wendlandt 1949 bei Sepp Herberger seinen Trainerschein. Seine ersten Versuche als Übungsleiter machte er bei den Süd-Oberligisten Waldhof Mannheim und Freiburger FC, wobei er mit Waldhof einmal ab, mit Freiburg jeweils einmal auf- und einmal abstieg.

1957 übernahm Hans Wendlandt den damaligen Zweitligisten ETB Schwarz-Weiß, den er im zweiten Amtsjahr zum Aufstieg in die Oberliga West führte. 1959 war er zudem für den größten Erfolg der Vereinsgeschichte verantwortlich und führte seine junge Mannschaft zum DFB-Pokalsieg. 1961, der ETB war inzwischen wieder in die Zweitklassigkeit abgesunken, verließ er den Uhlenkrug und kehrte zum Freiburger FC zurück, den er in die Regionalliga führen konnte.

Hans Wendlandt bekam 1964 als einer der ganz wenigen ETB-Trainer (außer ihm Fred Bockholt, Pepi Uridil, Detlef Wiemers und Fitti Wessendorf) eine zweite Amtszeit angeboten und nahm an. Bei den ETB-Fans war die Wiederverpflichtung Hans Wendlandts von Anfang an nicht unumstritten: Es wurde behauptet, Hans Wendlandt habe beim DFB-Pokalsieg 1959 nur die von seinem Vorgänger Fischken Multhaup gesäten Früchte geerntet; stattdessen sei der nachfolgende Abstieg aus der Oberliga West „auf seine Kappe“ gegangen. Wie dem auch sei, hielt Hans Wendlandt den ETB bis 1966 in der Regionalliga West; der große Erfolg blieb jedoch aus.

Weitere Trainerstationen Hans Wendlandts waren Arminia Bielefeld, Waldhof Mannheim (zweimal) und der Freiburger FC. 1973 setzte sich Wendtland zur Ruhe und verstarb 1978 kurz nach seinem 60.Geburtstag.

Galerie

Hans Wendlandt. (Foto: Waldhof-Wiki)