Heiner Kördell

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kördell.jpg
Heiner Kördell (Foto: Chronik)

Ehemaliger ETB-Spieler, in erster Linie jedoch eine Legende des FC Schalke 04 (* 08.01.1932 † 02.10.2020).

Als Heinz Kördell in Wanne-Eickel geboren und fußballtechnisch bei der SpVgg Röhlinghausen ausgebildet, sicherte sich 1956 der FC Schalke 04 die Dienste des nicht mehr ganz jungen Läufers. Gescoutet worden war Kördell von niemand Geringerem als Ernst Kuzorra. 102 Oberligaspiele und 19 Tore absolvierte Heiner Kördell in seinen sechs Jahren bei den Knappen. Höhepunkte seiner Laufbahn waren der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1958 durch ein 3:0 gegen den Hamburger SV und ein A-Länderspiel gegen Ägypten im gleichen Jahr.

1962 wechselte Heiner Kördell für zwei Spielzeiten zum ETB Schwarz-Weiß, wo er laut Chronik 29-mal zum Einsatz kam und zwei Tore erzielte. Kördell war auch Bestandteil der Mannschaft, die in die Sowjetunion reiste und am 05.08.1962 vor 60.000 Zuschauern 0:1 gegen Zenit Leningrad unterlag - bis heute und wohl auf alle Ewigkeit das bestbesuchte ETB-Spiel.

Als Trainer war Heiner Kördell 1967 bei BV Altenessen beschäftigt; ansonsten galt seine Liebe jedoch immer dem FC Schalke 04. Bis ins hohe Alter von 72 Jahren kickte er für die Traditionsmannschaft von S04, war Mitglied des Ehrenpräsidiums und regelmäßiger Gast bei den Heimspielen seines Clubs. Am Tag nach seinem Tod trat der FC Schalke 04 zum Bundesligaspiel in Leipzig mit Trauerflor an.