Kohei Yokozawa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
(Besonderes)
 
Zeile 29: Zeile 29:
 
* [[Heiko Mertes]] (Regionalliga West, 1969)
 
* [[Heiko Mertes]] (Regionalliga West, 1969)
 
* [[Miroslav Modrcejewski]] ([[Oberliga Nordrhein]], 1998)
 
* [[Miroslav Modrcejewski]] ([[Oberliga Nordrhein]], 1998)
 +
* [[Ferhat Mumcu]] ([[Derby|Testspielderby]], 2019)
 
* Arianit Nebihi (Testspiel, 2016)
 
* Arianit Nebihi (Testspiel, 2016)
 
* [[Oliver Nözel]] (Testspiel, 2007)
 
* [[Oliver Nözel]] (Testspiel, 2007)

Aktuelle Version vom 9. Juli 2019, 21:18 Uhr

Kohei Yokozawa
Kohei Yokozawa.jpg
Bei TuRU Düsseldorf, 05.05.2018
(Foto: Leiter Nörgel)

Kohei Yokozawa (横澤 航平, *01.06.1997 in Shinto/JPN) ist ein ehemaliger ETB-Spieler.

Karriere

Nachdem Kohei Yokozawa in seiner japanischen Heimat die Schule abgeschlossen hatte, bekam er als U18-Nationalspieler zwar Angebote von diversen College-Teams und Zweitligisten, brach jedoch alle Zelte ab und wagte ganz allein den Sprung nach Europa. Yokozawa landete in Essen, blitzte mit seiner Initiativbewerbung aber sowohl bei Rot-Weiss Essen, als auch beim ETB Schwarz-Weiß und dem FC Kray ab. Erfolgreich war der nur 1,62m große Japaner schließlich beim Landesligisten ESC Rellinghausen 06, für den er von Sommer 2016 bis Ende 2017 25 Tore erzielte. Parallel lernte der fleißige Yokozawa in Rekordtempo die deutsche Sprache und arbeitete als Trainer im RWE-Nachwuchszentrum.

Die Bitte Eric Yahkems um eine vorzeitige Vertragsauflösung beim ETB im Januar 2018 öffnete in der Offensive der Mannschaft von Manfred Wölpper eine Lücke, die maßgeschneidert für Kohei Yokozawa erschien. Der ESC Rellinghausen ließ Yokozawa als Menschen und Sportler nur ungern gehen, respektierte aber seinen Wunsch nach höherklassigem Fußball. Dieser ging auch gleich in Erfüllung, denn auf der rechten Außenbahn der Schwarz-Weißen kam der schnelle Japaner in allen 16 Meisterschaftsspielen bis zum Saisonende zum Einsatz und erzielte drei Tore.

Auch in der völlig verkorksten Hinrunde der Oberliga Niederrhein 2018/2019 spielte Kohei Yokozawa zunächst regelmäßig, traf zweimal auswärts (ein Elfmeter). Nach der fünften Niederlage im sechsten Saisonspiel berief Manfred Wölpper den Japaner jedoch nur noch ein einziges Mal in die Startelf. Ansonsten vertraute dieser auf Rechtsaußen nun Alessandro Tomasello, gelegentlich sogar dem eigentlich links beheimateten Athanasios Tsourakis; für Yokozawa blieb es damit bei Kurzauftritten. In der Winterpause kehrte Kohei Yokozawa sowohl dem ETB als auch Deutschland den Rücken und wechselte zurück nach Japan.

Besonderes

Kohei Yokozawa war nicht der erste Asiate, der für den ETB Schwarz-Weiß seine Schuhe schnürte: Diesen Titel schnappte ihm eine gute Woche zuvor der Südkoreaner Oh Jun-Myeong vor der Nase weg. Anders als Oh, der sich später als erster asiatischer Derbytorschütze unsterblich machte, traf Yokozawa gleich in seinem ersten Match für den neuen Club, einem Testspiel beim Duisburger SV 1900.

Kohei Yokozawa trat diesem Tor in die Fußstapfen anderer großer ETB-Spieler, die gleich in ihrem ersten Spiel für die Erste trafen, u.a.:

Weblinks

Kohei Yokozawa gibt es auch bei