Oberliga Niederrhein 2019/2020

Aus Wiki der Uhltras
Version vom 14. Juni 2019, 11:06 Uhr von LesPaul (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „right|75px Die Oberliga Niederrhein ist eine seit 2012 existierende '''Fußball-Spielklasse''' unter der Regie des FVN|Fußballverb…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Satire.png

Die Oberliga Niederrhein ist eine seit 2012 existierende Fußball-Spielklasse unter der Regie des Fußballverbandes Niederrhein, angesiedelt unter der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und Regionalliga. Worin genau der Unterschied zur alten Verbandsliga Niederrhein besteht, ist auch nach zwei drei vier fünf sechs sieben Spielzeiten nicht klar geworden.

Mitglieder 2019/2020

Der Blick auf die Oberliga Niederrhein erfolgt hier immer noch, denn der selbsternannte Aufstiegsanwärter ETB hat 2018/2019 den Sprung in die Regionalliga West mit 40 Punkten Rückstand und dem um 60 Tore schlechteren Torverhältnis gegenüber Meister VfB Homberg knapp verpaßt.

  • SV 19 Straelen (dank reichem Chef kurzzeitig in der Regionalliga, dank Cheftrainerin sogar gelegentlich in den Schlagzeilen)
  • Sportfreunde Baumberg (wird erneut erkennen, dass die Regionalliga bei einem Zuspruch von 50 Zuschauern nicht die richtige Spielklasse ist, und auf einen Lizenzantrag verzichten)
  • 1. FC Monheim (streitet bei den Fans der Gästeteams mit dem VfB 03 Hilden um den Titel des Unsympathen No. 1 der Liga, hat aber immerhin eine ansehnliche Sportanlage)
  • 1. FC Bocholt (ewiger Aufstiegsanwärter, der dann am Ende doch wieder schwächelt)
  • SSVg. Velbert (ewiger Aufstiegsanwärter, der aber frühzeitig doch wieder schwächelt)
  • Ratingen 04/19 (macht sich bei Gästefans durch Tribünenzwang zu Tribünenpreisen unbeliebt)
  • TSV Meerbusch (intellektuelle - weil des Lesens kundige - Truppe: Ex-ETB-Trainer Antonio Molina verteilt schon mal während eines Spiels Zettel an seine Kicker)
  • TuRU Düsseldorf (ist und bleibt ein ETB-Angstgegner, immer eine schöne Auswärtsfahrt für ÖPNV-Nutzer)
  • Spvg Schonnebeck 1910 (nach starken Leistungen in den ersten drei Oberliga-Jahren zuletzt mit dem ETB auf Augenhöhe)
  • VfB 03 Hilden (streitet bei den Fans der Gästeteams mit dem 1. FC Monheim um den Titel des Unsympathen No. 1 der Liga)
  • SC Velbert (früher eine Dependance des ETB II, zuletzt erfolgreicher Aufsteiger, muß 2019/2020 aber auf seine Trainerlegende verzichten)
  • 1. FC Kleve (ging den Schritt, den sich der ETB Schwarz-Weiß nie zu gehen traute, und wurde mit Jahren in der Versenkung bestraft)
  • ETB Schwarz-Weiß (Klaus R. sucht als sportlicher Leiter einen neuen Trainer und jede Menge neue Spieler - das kann nur mit dem Auftstieg enden)
  • SC Union Nettetal (auf dem besten Weg, das Duell zwischen dem 1. FC Monheim und dem VfB 03 Hilden zum Dreikampf zu machen)
  • TVD Velbert (sicher nur dank zwei Ex-ETBern (Torwarttrainer Andreas Pfeiffer und Abwehrspieler Timm Esser) sowie dem Ex-Homberger Kevin Hillebrand aufgestiegen)
  • FC Kray (einige Zeit auf einem guten Weg, seit kurzem wieder oberbeholzt, Prollfaktor 10 von 10)
  • Cronenberger SC (Fahrstuhlmannschaft aus dem Wuppertaler Süden, dessen bald 40 Jahre alter Goalgetter auch schon mal beim ETB unterschrieben hatte)
  • Sportfreunde Niederwenigern (dank Torwart Alex Golz ein willkommener Neuling in der Liga, ansonsten ist die ETB-Filiale durchaus verzichtbar)