Ralf Mölders

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ralf Mölders
Moeldersralf.jpg
Der Größte aller Zeiten.

(Foto: Detlef Krzossa)

Ehemaliger ETB-Spieler. Für den ETB ungefähr das, was Helmut Rahn für RWE ist.

Spieler

Ralf Ralle Mölders war jahrelang der beste Torschütze der ETB-Fußballer. Vor und nach dem Spiel hing der Stürmer regelmäßig an der Theke mit den ETB-Fans ab, während des Spiels war der gegnerische Strafraum das Revier des Publikumslieblings.

Obwohl das fußballerische Genie des kopfballstarken Mittelstürmers auch höherklassigen Vereinen nicht verborgen blieb, hielt Ralf Mölders dem ETB seine gesamte Karriere über die Treue. In neun Jahren absolvierte er 311 Oberligaspiele für die Schwarz-Weißen, erzielte dabei über hundert Tore. 1993 schoss er im letzten Saisonspiel beim SC Brück fünf Treffer und rettete den Lackschuhen im Alleingang den Klassenerhalt. Sein allerletztes Tor, geschossen am 19. Spieltag der Saison 1999/2000 beim Heimspiel gegen den Bonner SC, gehört zu den emotionalsten Momenten der jüngeren ETB-Geschichte.

Reverenz

Trainer

Nach seiner Zeit beim ETB fungierte Ralf Mölders, der im Besitz einer B-Lizenz ist, als Trainer für seinen Heimatverein Tura 86 und den SV Kray 04.

Trivia

Hauptberuflich ist der Rekordstürmer der Oberliga Nordrhein ein Kollege von Gerd.

Zitate

  • Ich habe diesen Ruf weg. Aber dahinter stecken oft Missgunst, Neid oder Nichtwissen anderer Leute. Dass ich gerne ab und zu ein Bier trinke, heißt nichts. Wie hätte ich jahrelang meine Leistung bringen können, wenn ich übernächtigt oder angeschlagen zu den Spielen gegangen wäre? (zum Thema "Theke")
  • Mit Trainer Jung [...] bin ich nicht klargekommen. Ich verstand nie, warum er nicht auf mich gesetzt hat. (zum Thema "schlechte Trainer")
  • Mit mir verliert die Mannschaft den letzten alten Schwarz-Weißen. (zum Abschied)