Reinhard Majgl

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto: Chronik

Ehemaliger Spieler des ETB Schwarz-Weiß (*04.12.1949)

Reinhard Rainer Majgl rückte im März 1971 aus der vereinseigenen Amateurmannschaft in den Kader der Regionalliga auf. Unter Trainer Heinz Höher machte Majgl am Uhlenkrug bis 1972 insgesamt 33 Spiele als Außenstürmer und erzielte zwei Tore für die Schwarz-Weißen. Fast zeitgleich mit Reinhard Majgl spielten auch seine Brüder Karl-Heinz (*14.07.1947, zwei Einsätze 1969) und Siegfried (*19.10.1951, vier Einsätze 1972) beim ETB.

Gemeinsam mit Höher und Michael Lameck wechselte Reinhard Majgl anschließend zum VfL Bochum in die Bundesliga, wo er in den kommenden zwei Spielzeiten auf 44 Einsätze kam (zehn Tore). Über AS Eupen, einen belgischen Club, den später Horst Witzler gleich mehrfach trainieren sollte, schloss sich Majgl 1975 Zweitligist Fortuna Köln an. Weitere Stationen des Offensivspielers wurden der 1. FC Viersen (Verbandsliga) und der 1. FC Bocholt, mit dem aus der Oberliga Nordrhein auf-, jedoch auch gleich wieder in selbige abstieg. Bis zu seinem Karriere-Ende im Jahr 1983 kam Reinhard Majgl beim ewigen Kontrahenten des ETB Schwarz-Weiß auf 22 Tore in 48 Ligaspielen.

Trivia

Dank einer sehr gut aussehenden und ausgesprochen sympathischen Nachbarstochter, die niemals auf einem hohen Roß saß, war LesPaul in Essen-Kupferdreh vor Jahrzehnten phasenweise - oder sollte man besser nächteweise schreiben? - Nachbar von Reinhard Majgl.