SSVg. Velbert

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png

Die SSVg. Velbert ist ein Fußballverein aus einem kommenden Vorort der Stadt Essen. Ein genauer Termin für die Eingemeindung des südlich gelegenen Nachbardorfs steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.

Erfolge

Die SSVg. Velbert ist eine Pokalmannschaft: Seit 2001 stand das Team sechsmal im Finale des Niederrheinpokals und konnte zweimal gewinnen. Im DFB-Pokal 2003/04 schlug die SSVg. Velbert sogar den FSV Mainz 05 (5:3 n.E.) und zog in die 2. Hauptrunde ein.

Die größten Erfolge im Liga-Spielbetrieb sind die Aufstiege in die Verbandsliga 1999 (s.u.), Oberliga Nordrhein 2000 sowie in die Regionalliga 2012 und 2015.

ETB-Bezug

Der ETB-Bezug der SSVg. Velbert besteht darin, daß die Truppe gerne als Auffangbecken ausrangierter ETB-Spieler wie Christopher Ditterle, Dimitrios Pappas, Niklas Schweer oder Sebastian Selke dient. Daß auch schwarz-weiße Granaten wie Kalla Ach, Reiner Geweke, Björn Grallert, Daniel Kneifel sowie Trainerfuchs Mircea Onisemiuc den Weg in den Süden genommen haben, verschweigen wir hier. Viel wichtiger ist, daß die SSVg. Velbert in der Christian-Petereit-Arena spielt, die zuvor unter der gerne für Brüller sorgenden Bezeichnung Stadion (Stadion!) Sonnenblume genauso lustig daherkam.

Einer der wenigen Spieler, die aus Velbert an den Uhlenkrug gewechselt sind, ist Christopher Finnern.

Verwirrendes

Anfang Juli 2012 verabredeten der ETB und die SSVg. Velbert ein Freundschaftsspiel, das dann auf den Homepages der beiden Vereine mit insgesamt drei unterschiedlichen Austragungsorten und zwei verschiedenen Terminen angekündigt wurde. Der ETB-Fanclub steuerte einen vierten Sportplatz bei, um die Verwirrung komplett zu machen. Letztendlich stellten sich - wenig überraschend - die Angaben der Velberter als richtig heraus.

Galerie

Aus des Ayatollahs Schatztruhe.