Thomas Puschmann

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Puschmann ist ein langjähriger Bundesliga-Profi und ehemaliger ETB-Spieler (* 28.03.1973).

Profilaufbahn

Thomas Puschmann begann mit dem Fußballspielen bei BW Auwel-Holt und dem SV Straelen; am 24.05.1991 debütierte er im Alter von 18 Jahren als Profi für Bayer 05 Uerdingen in einem Flutlichtspiel gegen Eintracht Frankfurt. Bei seinem Bundesliga-Einstand bekam er beachtliche 83 Minuten Einsatzzeit und wurde erst spät gegen den späteren ETBer Michael Klauß ausgewechselt. Bis 1993 trug Thomas Puschmann in weiteren drei Erst- und acht Zweitliga-Partien das Trikot der Uerdinger; er schoss ein Tor (beim VfB Oldenburg) und stieg 1992 wieder in das Oberhaus des deutschen Fußballs auf.

Von 1994 bis 1998 war Thomas Puschmann beim MSV Duisburg unter Vertrag. Für die Meidericher war er ab 1995 Stammspieler im defensiven Mittelfeld, spielte 56mal in der 1. Bundesliga (vier Tore, das erste am 20.05.1995 gegen den 1. FC Kaiserslautern) und 24mal in der 2. Bundesliga (zwei Tore); 1996 schaffte er seinen zweiten Bundesliga-Aufstieg, 1998 errreichte er das DFB-Pokal-Finale 1998 gegen den FC Bayern München, wurde aber nicht eingesetzt.

Nach seinem größten Erfolg wechselte Thomas Puschmann 1998 als Abwehrspieler zum FC St.Pauli, wo er abermals 49mal in der Zweiten Liga auflief (zwei Tore). 2001/2002 war er dann wieder beim KFC Uerdingen, nun aber in der Regionalliga, beschäftigt, von 2002 bis 2004 in der gleichen Spielklasse bei der SG Wattenscheid 09.

ETB Schwarz-Weiß

Unter dem Strich hatte Thomas Puschmann 60 Spiele in der Ersten und 81 in der Zweiten Bundesliga auf seinem Konto, als er 2006 vom 1. FC Kleve an den Uhlenkrug kam. Unter Frank Kontny blieb er bis 2008, trug im denfensiven Mittelfeld 42mal das ETB-Trikot, schoss zwei Tore und wurde zweimal des Feldes verwiesen. Zurückgeworfen durch eine schwere Verletzung konnte Thomas Puschmann dem ETB in der Rückrunde 2008 nicht mehr im Kampf um den Regionalliga-Aufstieg helfen und beendete nach der Saison seine beachtliche Laufbahn.

Thomas Puschmann ist Pysiotherapeut. Dem ETB Schwarz-Weiß hatte er sich vorwiegend deshalb angeschlossen, weil ihm die Fahrstrecke zwischen seinem Ausbildungsort Düsseldorf und damaligen Arbeitgeber in Kleve zu weit war. Dass aus diesem Zweckbündnis schnell und dauerhaft mehr wurde, zeigte sich auch 2013 nochmals, als Thomas Puschmann für die ETB-Traditionself auflief.

Rot-Weiss Essen

Thomas Puschmann arbeitete als Physiotherapeut für RWE.

Galerie

Thomas Puschmann beim FC St.Pauli, links von ihm Holger Stanislawski.