Frauenfußball

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Satire.png

Frauenfußball ist eine Sportart, die dem Fußball ähnelt, allerdings von weiblichen Personen ausgetragen wird. Dagegen ist natürlich nichts einzuwenden - das dachte sich auch der ETB und installierte ab 2012 mehrere Frauen- und Mädchenfußball-Teams.

Im Sommer 2014 fiel den ETB-Verantwortlichen plötzlich auf, daß Frauen- und Mädchenmannschaften auch trainieren müssen und dafür sogenannte Fußballplätze beanspruchen. Leider ist der ETB mit solchen Plätzen nicht gerade im Überfluß ausgestattet - neben dem Rasenplatz des Stadion Uhlenkrug und dem benachbarten kleinen Aschenplatz steht nur noch ein Kunstrasenplatz der BSA Am Krausen Bäumchen zur Verfügung (zum Vergleich: der FC Bayern München hat acht Rasen- oder Kunstrasentrainingsfelder, Bayer Leverkusen drei große und zwei kleine Plätze allein für den Nachwuchs). Um diesen eklatanten Wettbewerbsnachteil auszugleichen entschieden sich die schwarz-weißen Strategen pünktlich zum ersten Meisterschaftswochenende der Saison 2014/2015 für die Konzentration auf Männer- und Jungenfußball und meldeten alle weiblichen Kicker klammheimlich vom Spielbetrieb ab; die Aktiven wechselten zu Rot-Weiss Essen.

Zitat 1

"Wenn der ETB sein neues Programm konsequent umsetzen will, dann gehört auch das Thema Frauen- bzw. Mädchenfußball einfach dazu", erklärt Peter Schäfer, hauptamtlicher Nachwuchsleiter beim ETB Schwarz-Weiß Essen. "Schon jetzt spielen talentierte Mädchen in unseren jüngsten Nachwuchsteams und es gibt keinen Grund, warum wir diese Talente nicht am Uhlenkrug halten sollten." (Quelle: ETB-Pressemitteilung vom 26.06.2012)

Zitat 2

Aufgebaut wird die Mädchenabteilung von Eileen Eßer, die vom SC Steele 03/20 an den Uhlenkrug wechselt. Dort hat Eßer selbst Fußball gespielt und seit 2010 am Aufbau der Mädchenabteilung entscheidend mitgewirkt. "Ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe, jetzt den Mädchenfußball auch beim ETB zu etablieren", freut sich die 26-jährige Lehramtsstudentin auf die neue Herausforderung. "Geplant ist, erst einmal mit einer U15, vielleicht bei entsprechendem Zuspruch auch noch mit einer U13, in die nächste Saison zu gehen“, verrät Eßer. „Wir werden alles sorgfältig aufbauen." (Quelle: ETB-Pressemitteilung vom 26.06.2012)

Quelle

Datei:Etb pressemitteilung 20120622.pdf