Alfred Mikuda

Aus Wiki der Uhltras
Version vom 1. Februar 2022, 19:43 Uhr von Ayatollah Choleri (Diskussion | Beiträge) (Abbildung.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alfred Mikuda, 01/1956.
(Foto: Chronik)

Ehemaliger ETB-Spieler (*12.06.1924; †25.09.1991).

Alfred Mikuda begann seine fußballerische Laufbahn bei den Sportfreunden Gladbeck und STV Horst-Emscher. Mit Horst-Emscher startete Mikuda auch seine langjährige Zeit in der Oberliga West. Am vorletzten Spieltag der Saison 1949/1950 kam es zu einem Skandal, als bekannt wurde, dass Borussia Dortmund gegen alle Spielregeln gleich vier Spieler des STV Horst-Emscher (neben Mikuda auch den späteren ETB-Trainer Kurt Sahm, Ewald Wischner und Erich Wieding) mit Darlehen, Handgeldern und Autos abgeworben hatte. Mikuda wurde vorübergehend gesperrt, um drei Jahre später mit dem von Hans Schmidt trainierten BVB die westdeutsche Meisterschaft zu gewinnen. Angestellt war Alfred Mikuda in dieser Zeit beim Dortmunder Chemieanlagenbauer Uhde.

Gemeinsam mit Ede Kasperski wechselte Mikuda 1953 zum ETB Schwarz-Weiß. Da mit Hubert Schieth und weiteren Neuzugängen - bezogen auf die damalige Zeit - sehr viel neues Personal am Uhlenkrug seine Zelte aufschlug, wurde der Begriff der Fremdenlegion aus der Taufe gehoben. Die Mannschaft schlug sich zunächst wacker, bevor 1957 der Abstieg in der Zweitklassigkeit folgte. Der linke Verteidiger Alfred Mikuda, der bis dahin 105-mal für den ETB in der Oberliga West aufgelaufen war, blieb und beendete seine aktive Laufbahn nach dem direkten Wiederaufstieg.