Dusche

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png
Wasserberieselungsvorrichtung, erfunden von den alten Griechen. Beim Fußball unterscheidet man vier Arten von Duschen.


Mannschaftsdusche

Da manche Fußballspieler bei ihrer Arbeit ins Schwitzen kommen und/oder sich dreckig machen, besteht nach dem Spiel oftmals das Bedürfnis nach einer Körperwäsche. Diese wird in der Mannschaftsdusche vorgenommen.

Was in der Mannschaftsdusche geschieht oder besprochen wird, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Lediglich der achtklassige Londoner Verein Dulwich Hamlet FC ließ 2002 in der Mannschaftsdusche einige Filmaufnahmen machen, um diese dann für den Preis von 10 Pfund zu verkaufen. Wer solche Filme aus welchen Beweggründen erwirbt, soll hier nicht weiter erörtert werden. Vom ETB Schwarz-Weiß sind derartige Pläne jedenfalls (noch) nicht bekannt.


Sektdusche

Wer etwas gewonnen hat, will seinen Triumph auch feiern. Merkwürdigerweise ist es Brauch, sich zum Beginn der Feier mit Sekt zu übergießen. Sekt brennt in den Augen, riecht penetrant und klebt; deshalb ist eine Sektdusche eigentlich eine unangenehme Sache und führt unweigerlich in die Mannschaftsdusche.

Da der ETB eigentlich nie etwas gewinnt, ist die Sektdusche am Uhlenkrug wenig erprobt. Die legendärste Sektdusche wurde durch die Spieler des von Patrick Notthoff trainierten ETB II 2004 nach dem Aufsteig in die Bezirksliga zelebriert; die letzte genehmigte sich Mirko Strasdins U17 nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Niederrheinliga 2011. Da Schaumwein bereits ab 16 Jahren in Maßen konsumiert werden darf, war besagte Sektdusche übrigens nicht nur verdient, sondern auch rechtlich einwandfrei.

So seh'n Sieger aus! Nach einer Sektdusche... (Foto: LesPaul)
















Bierdusche

Wer verloren hat oder im Begriff ist zu verlieren, will seinen Frust loswerden. Unter Fußball-Fans ist es Brauch, zu diesem Zweck Bier über die Fans der gegnerischen, also siegreichen oder gerade gewinnenden Mannschaft zu schütten. Bier brennt in den Augen, riecht penetrant und klebt; deshalb ist eine Bierdusche rein physikalisch gar nicht so verschieden von der Sektdusche. Unangenehm wird es erst dann, wenn man in das Bier körpereigene Säfte mengt, wie gelegentlich von Anhängern des 1.FC Köln praktiziert.

Da der ETB eigentlich nie etwas gewinnt, ist die Bierdusche am Uhlenkrug wenig erprobt. Die letzte ließen Anhänger des 1.FC Kleve den ETB-Fans anlässlich des Niederrheinpokal-Halbfinales 2010 zukommen. ETB-Offizielle rügten noch während des Spiels die begossenen ETB-Fans, weil diese durch ihren wiederholten Torjubel angeblich provokant aufgetreten wären. Idioten!


kalte Dusche

Synonym für eine unerwartete Niederlage. Da richtige ETB-Fans immer mit einer Niederlage rechnen, kann es für sie niemals eine kalte Dusche geben.