ETB II

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorübergehende Bezeichnung für die Reservemannschaft des ETB Schwarz-Weiß.

Historie

Gegründet wurde die Mannschaft 1954. 18 Jahre später gelang der damals ETB Amateure genannten Elf der Aufstieg in die oberste Amateurklasse. Detlef Wiemers und Udo Schorning waren bei dem Aufstiegsspiel gegen den VfB Hilden (3:2 in Velbert) genauso dabei, wie 1975 bei der Endrunde um die Deutsche Amateurmeisterschaft. Die von Dieter Tartemann trainierte Mannschaft, in der unter anderem Uwe Reinders auf Torejagd ging und Hermann Merchel auf der Linie stand, schlug Hertha Zehlendorf (6:4, 2:2), schied dann aber gegen SVA Gütersloh aus (1:2, 0:0).

Ein besonderes Highlight der ETB Amateure war auch die Teilnahme an der 1.Runde des DFB-Pokals 1976 - wenngleich das Spiel beim Wuppertaler SV mit 0:3 verloren ging.

Als der ETB 1978 seine Profi-Lizenz zurückgab, wurde aus der von Heinz Hofer geleiteten Amateurmannschaft der ETB II. Der folgende Niedergang war bemerkenswert und führte den ETB II von der Landesliga bis in die Kreisliga A. 1986 stieg der ETB II nochmals in die Bezirksliga auf, 1996 wieder ab.

Zweiter Frühling

Erst unter der Ägide von Trainer Patrick Notthoff, der den bisherigen Übungsleiter Detlef Wiemers abgelöst hatte, ging es mit der Zweiten wieder bergauf. Am Vatertag 2004 wurde in einem denkwürdigen Entscheidungsspiel gegen BW Mintard vor weit über 1.000 Zuschauern der Wiederaufstieg geschafft. Beide Tore beim 2:0 im Werdener Löwental schoss Björn Strübing.

In der Folgezeit gelang es dem ETB II, sich in der Bezirksliga zu etablieren. In der Sommervorbereitung auf die Spielzeit 2009/2010 sorgte das Team für ein Highlight, als es den im Essener Amateurfußball hoch angesehenen GENO-Cup gewinnen konnte - was vom damaligen Vereinsvorsitzenden Manfred K. bei seiner Siegerehrung mehr oder weniger übergangen wurde. Die Saison ging aber - funktionärsbereinigt - erfolgreich weiter, am Ende wäre sogar fast der Aufstieg in die Landesliga gelungen, doch in der Schlussphase mangelte es an Unterstützung aus dem Oberliga-Kader. Im Gegenteil: Der ETB II musste zum Unverständnis und Ärger aller ETB-Fans seinerseits Spieler abstellen, um der Ersten bessere Karten im Kampf um die Goldene Ananas zu verschaffen.

Zu Beginn der folgenden Saison bekam der ETB II die aus den ersten Saisonspielen errungenen Punkte abgezogen, weil die Vereinsführung bei den Spielerpässen geschlampt hatte. Torwart-Legende Robert Miernik verließ aus Protest den Verein, und als den Spielern im Winter der Eindruck vermittelt wurde, dass sich ab 2011 nicht mehr gebraucht würden, taumelte der ETB II unter chaotischen Bedingungen dem Abstieg entgegen. Nach dem Abgang aller Torhüter mussten die Feldspieler Thilo Meutzner, der sogar einen Elfmeter hielt, und Lars Ramrath, der die gesamte Rückrunde als Keeper einsprang, ins Tor. Durch einen charakterlich beeindruckenden Kraftakt verließ der ETB II schlussendlich doch noch die Abstiegsplätze und machte anschließend Platz für die ETB U23, die an anderer Stelle thematisiert wird.

Endgültiger Niedergang

Nach dem Abstieg der ETB U23 aus der Bezirksliga sollte die schwarz-weiße Reserve im Sommer 2014 eigentlich abgeschafft werden. Überraschenderweise ging schließlich aber doch eine Elf in der Kreisliga A an den Start - unter dem Namen ETB II. Die Mannschaft hatte vorher als ESG 99/06 II in der Kreisliga B einen Mittelfeldrang belegt und sich nach Streitigkeiten mit der Vereinsführung von der Hubertusburg abgemeldet. Trainer des neuen ETB II, der 2015 trotz 53 eingesetzter Spieler als Tabellenletzter in die Kreisliga B abstieg, war bis Oktober 2015 Walied Samadi.

Sein Nachfolger Sven Beeker, der das Team erneut als Tabellenletzten übernommen hatte, zählte im ersten Training nach der Winterpause ganze vier Spieler, sodass die Mannschaft zurückgezogen werden musste. Ein Leiter, der sich zuvor ebensowenig wie der restliche Verein - ausgenommen Winne und Ayatollah Choleri - für die Mannschaft interessiert hatte, fand auf Facebook in Richtung der Abgänge die Worte traurig, unanständig, mangelnder Sportgeist, fehlende Kameradschaft und unterste Schublade. In der Fachzeitschrift Reviersport durfte der angesprochene Leiter dann auch noch Krokodilstränen zum Rückzug weinen (siehe Weblink 3) - herzzerreißend...

Sonst noch was

Das muß mal raus: Der Autor dieser Zeilen und seine (muß es dessen heißen?) bessere Hälfte sind längst anderweitig engagiert. Doch die beiden sind sich in EINEM einig: Die beste fußballerische Zeit ihres Lebens / ihrer Leben hat man zusammen mit dem von Patrick Notthoff glänzend zusammengehaltenen und zu sportlichen Höhenflügen dirigierten ETB II verbracht. Mit vielen von denen, die in der Hall of Fame aufgelistet sind.

Galerie

ETB II. GENO-Cup-Sieger 2009. (Foto: LesPaul)
Man beachte die ökonomische Orthographie. (Sammlung Ayatollah Choleri)





Weblinks

  1. Video von powerplay.tv zum Aufstiegsspiel gegen BW Mintard 2004
  2. Bericht zum Geno-Cup-Sieg
  3. Bla bla bla zum Rückzug 2016

Hall of Fame

Bilanz seit 2003

Jahr Liga Platz Spiele S U N Tore Diff. Pkt.
2003/04
2004/05
2005/06
2006/07
2007/08
2008/09
2009/10
2010/11
2014/15
2015/16
Kreisliga A Essen Süd/Ost
Bezirksliga Niederrhein 5
Bezirksliga Niederrhein 4
Bezirksliga Niederrhein 4
Bezirksliga Niederrhein 3
Bezirksliga Niederrhein 3
Bezirksliga Niederrhein 3
Bezirksliga Niederrhein 4
Kreisliga A Essen Süd/Ost
Kreisliga B Essen Süd/Ost
1.
5.
6.
2.
8.
8.
2.
12.
20.
(17.)
30
28
30
28
30
32
30
30
38
(17)
29
14
12
16
10
11
22
9
6
(2)
0
4
7
5
7
9
4
8
2
(3)
1
10
11
7
13
12
4
13
30
(12)
133:16
71:47
54:38
72:41
50:59
52:52
97:25
42:48
59:168
(23:57)
117
24
16
31
-9
0
72
-6
-109
(-34)
87
46
43
53
37
42
70
35
20
(9)