Madjid Glatz

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger Masseur des VfL Bochum und ETB Schwarz-Weiß persischer Nationalität.

Am 06.05.1995 erlebte Majid Glatz den größten Tag seines Lebens: Der VfL Bochum spielt gegen Eintracht Frankfurt. Ein verletzter VfL-Spieler liegt vor der Bochumer Kurve. Glatz läuft auf den Platz. Glatz sieht Rudi Bommer. Glatz latscht Bommer über die Füße. Bommer guckt irritiert. Glatz wiederholt seine Aktion. Bommer tritt Glatz gegen's Bein. Glatz fällt um. Bommer sieht Rot. Die VfL-Fans sind außer sich. Ein Anhänger klettert über den Zaun und will Bommer auch treten. Das Spiel steht vor dem Abbruch. Leider macht der Schiedsrichter weiter. Frankfurt gewinnt 1:0. Ayatollah Choleri und sein alter Herr, die auf der Ostkurve Augenzeugen des Geschehens sind, haben trotzdem einen unvergesslichen Abend.

Nach seinem Abschied beim VfL Bochum arbeitete Madjid Glatz ab 2000 kurzzeitig für den ETB Schwarz-Weiß. Weil er dort niemandem auf die Füße trat, fiel das aber nicht weiter auf.

Madjid Glatz arbeitete auch für den Deutschen Ringerbund und den VfL Wolfsburg. Aktuell betreibt Glatz eine Praxis für Krankengymnastik in Bochum.


Weblinks

Nachricht der Berliner Zeitung


Galerie

Madjid Glatz mit dem Torwart der iranischen Nationalmannschaft, 2000.
(Foto: Detlef Krzossa)