Helmut Rahn

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Rahn (* 16.08.1929, † 14.08.2003) war ein deutscher Fußballspieler.

Ruhmreiches

Der gebürtige Essener Helmut Rahn ist zweifellos der größte Fußballer, den die Reviermetropole jemals hervorgebracht hat. Mit Rot-Weiss Essen wurde der Stürmer (Rechtsaußen) 1953 DFB-Pokalsieger und 1955 Deutscher Meister, mit der Deutschen Nationalmannschaft wurde er 1954 durch einen 3:2-Finalsieg gegen die hochfavorisierten Ungarn Weltmeister. Rahn bereitete nach dem schnellen 0:2-Rückstand das 1:2 vor und erzielte die Treffer zum 2:2 und 3:2 selbst. Ohne Helmut Rahn hätte es das "Wunder von Bern" kaum gegeben, nicht nur wegen der Leistungen im Endspiel.

Trivia

  • Helmut Rahn war lange vor dem Erscheinen eines talentierten Musikers aus New Jersey als "Boss" bekannt, was seinen Qualitäten als Führungsspieler geschuldet war.
  • Helmut Rahn stürmte in der ersten Saison der Fußball-Bundesliga für den MSV Duisburg und wurde in seinem vorletzten Jahr als Aktiver noch Deutscher Vizemeister.
  • Als erster Bundesliga-Spieler überhaupt wurde Helmut Rahn am vierten Spieltag der Saison 1963/1964 vom Platz gestellt.
  • LesPauls Mutter saß Ende der 30er-Jahre gelegentlich zusammen mit Gerti, der späteren Frau von Helmut Rahn, im Sandkasten.
  • Der Fußball-Profi Kevin-Prince Boateng, als "Ballack-Killer" bekannter als als Balltreter, ist um ein paar Ecken mit Helmut Rahn verwandt.

ETB-Bezug

  • Helmut Rahn lief genau einmal im ETB-Trikot auf: Beim Gastspiel des englischen Profi-Teams Portsmouth FC am 10.05.1956 im Stadion Uhlenkrug (1:1) wirkte Rahn auf Seiten der Schwarz-Weißen als Gastspieler mit.

Weblink