MSV Duisburg

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png

Der MSV Duisburg - im Volksmund dank der gestreiften Trikots Zebras genannt - ist ein Verein aus dem nördlichen Duisburger Stadtteil Meiderich, der die Heimspiele seiner ersten Mannschaft im südlichen Duisburger Stadtteil Wedau austrägt.

Nominelles

  • Der MSV Duisburg wurde 1902 als Meidericher Spielverein im bis 1905 selbständigen Ort Meiderich gegründet und heißt seit Januar 1967 MSV Duisburg.

Größter Erfolg

  • Am 20.05.2007 besiegte der MSV Duisburg am letzten Spieltag der zweiten Bundesliga Rot-Weiss Essen zuhause 3:0 und schickte die Roten damit in das Amateurlager und somit in die Bedeutungslosigkeit.

Weitere Erfolge

  • 1964: Im ersten Spieljahr der Fußball-Bundesliga belegte der MSV Duisburg hinter dem Deutschen Meister 1. FC Köln den zweiten Platz und wurde somit Vizemeister.
  • 1966, 1975, 1998 und 2011 stand der MSV Duisburg im DFB-Pokalfinale, zog aber jedesmal den Kürzeren - damit ist der MSV Duisburg meistunterlegener DFB-Pokalfinalist.
  • 1978 wurde die A-Jugend des MSV Duisburg durch einen 5:2-Sieg gegen Hertha Zehlendorf im Essener Stadion Uhlenkrug deutscher Meister. Kapitän der "kleinen Zebras" war Klaus Wuschka, auch Claus Gebauer gehörte dem Siegerteam an.
  • 1987 spielte der MSV Duisburg in der damals drittklassigen Oberliga Nordrhein, statt des erwarteten Aufstiegs mußte man als Zweiter an der Deutschen Amateurmeisterschaft teilnehmen, die man im Finale gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München 4:1 gewinnen konnte. Beteiligt waren u.a. Patrick Notthoff, Ralf Zils und Trainer Detlef Pirsig.
  • 1989 schaffte der MSV Duisburg nach drei trostlosen Oberliga-Jahren - mit Gegnern wie TuS Lindlar, SV Baesweiler oder Schwarz-Weiß Essen - den Aufstieg in die zweite Liga und machte die Fans anderer Vereine - darunter einen, der alle seine DFB-Pokalendspiele gewinnen konnte - sowas von neidisch. Beteiligt waren u.a. Patrick Notthoff, Ralf Zils und Trainer Detlef Pirsig.
  • 1991 sorgte MSV-Spieler Michael Tönnies, Bruder von Dirk Tönnies, beim 6:2-Sieg gegen den Karlsruher SC für den bis zum 22.09.2015 schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte (1:0 - 11. Minute, 2:0 - 12. Minute, 3:0 - 16. Minute). Insgesamt traf Tönnies in diesem Spiel fünf Mal, der bemitleidenswerte Keeper der Gäste - ein gewisser Oliver Kahn - hat das Spiel übrigens völlig verdrängt, um seinen später erreichten Status als "Titan" nicht zu gefährden.

Tragik

  • Der MSV Duisburg stand und steht im Schatten des Revierrivalen FC Schalke 04. Sogar in der Saison 1970/1971 waren die Meidericher nur zweiter Sieger: Während sage und schreibe dreizehn Aktive der Königsblauen im Zuge der damaligen Unregelmäßigkeiten bestraft wurden, brachten es die Zebras nur auf zwei.

Trivia

  • Bei der zweiten Mannschaft des MSV Duisburg verabschiedete sich der ETB Schwarz-Weiß am 18.05.2008 mit einer 3:6-Auswärtsniederlage von der Viertklassigkeit.
  • Acht Jahre später rettete die U23 des MSV Duisburg dem ETB durch ihren freiwilligen Rückzug dafür wenigstens den Verbleib in der Fünftklassigkeit.

Aktuelles

  • Zwangsabstieg? Stadionmiete? Bauunternehmer aus Dinslaken? Streifen zeigen? Gino Lettieri? Ilia Gruev? Ivo Grlic? Dafür reichen die Festplatten des Wiki-Servers leider nicht aus... Eine winzige Ausnahme folgt im nächsten Abschnitt.

Fußball mit drei Bällen

Der MSV Duisburg konnte jahrzehntelang immer mal wieder bewundernd zu Vereinen aus dem Stadtgebiet aufschauen, die tatsächlich national oder sogar international eine bemerkenswerte fußballerische Rolle spielten: Der KBC Duisburg wurde 1985 Deutscher Fußballmeister und 1983 DFB-Pokalsieger, zum Team gehörte u.a. Martina Voss, die heute als Spielerin Vize-Weltmeisterin, vierfache Europameisterin, sechsfache deutsche Meisterin und vierfache DFB-Pokalsiegerin sowie als Trainerin zweifache DFB-Pokalsiegerin und UEFA-Cup-Siegerin ist. Der FC Rumeln-Kaldenhausen (später FCR 2001 Duisburg) wurde UEFA-Cup-Sieger, Deutscher Meister 2000 und dreimal DFB-Pokalsieger. Nachdem der KBC Duisburg in der Versenkung verschwunden war und der FCR 2001 Duisburg wegen des bekannten Mottos Ohne Moos nix loos die Profi-Abteilung abgeben mußte, wollte der MSV Duisburg an den Erfolgen der Duisburger Fußballfrauen teilhaben und nahm die Senioren-Teams bei sich auf. In der ersten durchgängig als MSV Duisburg gespielten Saison 2014/2015 zeigte sich die erste Mannschaft als der Zebrastreifen würdig und stieg in die zweite Liga ab. Spielstätte in erster und zweiter Liga war und ist übrigens das PCC-Stadion des VfB Homberg.

Berühmte ehemalige Spieler

Ehemalige Spieler, von denen man schon mal gehört haben könnte

Berühmte ehemalige Trainer

  • Bernard Dietz

Ehemalige Trainer, von denen man schon mal gehört haben könnte

Galerie

Das Logo des MSV Duisburg
Freundschaftsspiel VfB Homberg - MSV Duisburg 1:2 am 17.07.2013 (Foto: LesPaul