Kuno Klötzer

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuno Klötzer (* 19.04.1922, † 06.08.2011) ist ein ehemaliger Fußballtrainer, der von Juni 1960 bis Mai 1963 für den ETB tätig war.

Lebenslauf

Kuno Klötzer wurde im Erzgebirge geboren. Als Aktiver spielte er in der Saison 1949/50 bei Werder Bremen in der Oberliga Nord, beendete aber seine Karriere vorzeitig durch eine Knieverletzung. Danach war er Trainer beim Fußballverband Niedersachsen, bei Arminia Hannover, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96 und Preußen Münster.

Nach dem Wiederaufstieg in die damals höchste Liga, der Oberliga West, übernahm er im Juni 1961 das Traineramt beim ETB Schwarz-Weiß und wurde mit der Mannschaft in der Saison 1961/62 auf Anhieb Vierter.

Aber der Name Kuno Klötzer ist auch mit der Saison 1962/63 verbunden. Es war die Saison zur Qualifikation für die neu gegründete Fußball-Bundesliga. Eine Saison, die viele Fragen offen und auf den Trainer Kuno Klötzer einen tiefen Schatten fallen ließ. Gegen Ende der Saison ging es bei der sportlichen Qualifikation messerscharf um jeden Punkt. Da gewann das in der unteren Tabellenhälfte stehende und stark ersatzgeschwächte Team von Bayer Leverkusen am Uhlenkrug mit 5:1. Selbst in der Vereinszeitschrift stellte sich auch wegen des Spielverlaufs der Autor die Frage "ob hier wohl alles mit rechten Dingen zugegangen sei". Trainer Klötzer und ETB-Torwart Jansen wurden nach dem Spiel vom Vorstand fristlos entlassen und bekamen für die restlichen Spiele Stadionverbot. Wusste der Vorstand mehr als die Öffentlichkeit? Wie dem auch sei: Der ETB verpasste die Bundesliga-Qualifikation.

Kuno Klötzer setzte seine Trainer-Karriere wiederum bei Fortuna Düsseldorf fort, ging danach u.a. zu Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen. Mit dem Hamburger SV gewann er 1977 den Europapokal der Pokalsieger. 1982 beendete er nach einer einjährigen Tätigkeit beim MSV Duisburg seine Karriere.


Galerie

Kuno Klötzer. (Foto: Chronik)

Kuno Klötzer. (Foto: Chronik)