Vahidin Bungur

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vahidin Bungur
Vahidin Bungur.jpg
(Foto: Detlef Krzossa)

Ehemaliger ETB-Spieler und am Ende seiner Karriere Publikumsliebling (*02.02.1969).

Vahidin Bungur kam im jugoslawischen Bürgerkrieg aus Bosnien-Herzegowina ins Ruhrgebiet. Er schnürte unter anderem in der Oberliga Westfalen für den SC Hassel und den VfB Kirchhellen die Fußballschuhe.

Nachdem Vahidin Bungur dem ETB Schwarz-Weiß am 17.01.1999 in Diensten des VfB Kirchhellen drei Tore eingeschenkt hatte, wurde der - nicht mehr ganz junge - Stürmer an den Uhlenkrug geholt. Von Mitte 1999 bis 2004 bekleidete die neue Nummer 10 neben dem Sturmzentrum aber auch alle möglichen Positionen im offensiven und zentralen Mittelfeld.

Vahidin Bungur bestritt insgesamt 86 Spiele in der Oberliga Nordrhein und erzielte dreizehn Tore für den ETB. Das erste gelang Bungur am 16.04.2000 bei Fortuna Düsseldorf II - er schoss den Siegtreffer zum 2:1.

In der Saison 2003/04 half Vahidin Bungur, mittlerweile schon 34 Jahre alt, beim ETB II aus und führte die Mannschaft zum Aufstieg in die Bezirksliga. Als parallel die erste Mannschaft aus der Oberliga abzusteigen drohte, wurde Bungur nach nicht enden wollenden Sprechchören der ETB-Fans reaktiviert und noch dreimal eingewechselt. Später kickte Vahidin Bungur noch für die Alten Herren des SV Zweckel.

Würdigung der Uhltras

Vahidin Bungur ist am Uhlenkrug als begnadeter Ballzauberer in Erinnerung geblieben, der vor lauter Schönspielerei bisweilen aber das Toreschießen vergaß.

Verunglimpfung

Aus dem ETB-Gästebuch (06.01.2003):

  • Insider: "Vahidin Bungur ist eine Zumutung, den würde ich nicht einmal in einem TippKick-Spiel einwechseln!"