Abdou-Nassirou Ouro-Akpo

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abdou-Nassirou Ouro-Akpo
Akpo.jpg
Immer für einen Spaß zu haben. (Foto: SWR e.V.)

Ehemaliger ETB-Stürmer, Publikumsliebling und Nachwuchstrainer am Uhlenkrug (*05.06.1982).

Karriere

Abdou-Nassirou Ouro-Akpo stammt aus Togo und ist zehnmal als Stürmer für die Nationalmannschaft dieser ehemaligen deutschen Kolonie in Westafrika aufgelaufen. Seine Heimatvereine heißen Bigilo FC und Maranatha Fiokpo.

In Deutschland lebt Akpo seit 2003: Zunächst ging der Berufsfußballer drei Jahre lang für Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga und Regionalliga auf Torejagd (Bilanz: 3/0 und 11/3).

Über Germania Gladbeck gelangte Akpo 2007 erstmals an den Uhlenkrug. Im Trikot des ETB Schwarz-Weiß absolvierte Akpo 67 Spiele in der Oberliga Nordrhein und erzielte beachtliche 22 Tore (ein Platzverweis). Zusammen mit Sascha Wolf und Markus Katriniok bildete er somit das erfolgreichste ETB-Sturmtrio der jüngeren Vergangenheit.

2009 verließ Akpo den ETB Schwarz-Weiß Richtung Westfalia Herne. Später stürmte er für Fortuna Köln, den SV Schermbeck, den TSV Marl-Hüls und den DSC Wanne-Eickel. Im Januar 2015 kehrte Akpo zur Freude seiner vielen Fans an den Uhlenkrug zurück, wurde aber wegen bürokratischer Fehler des Vereins bis Ende April 2015 gesperrt. Bis zum Sommer 2016 kam er noch zu 20 Einsätzen in der Oberliga Niederrhein, wobei ihm drei Treffer gelangen. Danach setzte Akpo seine Karriere an der Seite von Oliver Nözel beim Bezirksligisten Blau-Weiß Lirich fort, im Sommer 2017 vermeldete der in die Duisburger Kreisliga A aufgestiegene SV Laar 21 Akpo als Neuzugang.

Publikumsliebling

Wie bei allen Publikumslieblingen mischten sich bei Abdou Ouro-Akpo Licht und Schatten in einer besonders sympathischen Weise: Ihm gelangen ihm aus den unmöglichsten Winkeln die unglaublichsten Traumtore. Unvergessen bleibt in diesem Zusammenhang das Spiel seines Lebens beim 3:1 in Uerdingen (7. Spieltag 2007/08). Dafür hatte er immer größte Probleme, 100%ige Torchancen zu verwerten.

Dennoch konnte man dem sympathischen Mann mit dem sonnigen Gemüt niemals böse sein: Die ETB-Fans freuten sich jedenfalls immer, wenn sie König Lustig (König ist Deutsch für Akpo) auf irgendeinem Fußballplatz spielen sahen.

Trainer

Nach Ende seines Vertrags als ETB-Spieler wechselte Abdou-Nassirou Ouro-Akpo in den Trainerstab der Nachwuchsabteilung, wo er ab Sommer 2016 die vereinseigene U11 betreute.

Weblink