Fanclub

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffserklärung

Institution für solche ETB-Fans, die nicht damit zufrieden sind, bei den Spielen aufeinander zu hocken, sondern noch mehr Zeit miteinander verbringen möchten - zum Diskutieren, Essen und vor allem Trinken.

Der Fanclub mit einem zentralen Ansprechpartner bietet dem Verein zudem die Möglichkeit, alle ETB-Fans instruieren zu können, ohne 150-mal das gleiche sagen zu müssen.

Historie

Der älteste bekannte ETB-Fanclub sind die Uhlen, nicht zu verwechseln mit den Coolen Uhlen. Die Uhlen waren für die Fanszene der 1990er Jahre vollkommen unsichtbar, jedoch meldete man sich des öfteren in Schriftform zu Wort - nicht nur, um auf die eigene Existenz zu verweisen.

Im Jahr 1999 wurde von Peter W., Fabian und Marc der ETB-Fanclub Tonis Buben gegründet. Als Namensgeber fungierte der damalige ETB-Manager Toni Pointinger. Tonis Buben bekamen von der GENO-Bank eine Zaunfahne gesponsert, die sie zu jedem Spiel mitbrachten. Innnerhalb kürzester Zeit scharten Tonis Buben eine beachtliche Zahl alter und neuer Fans um sich, machten Stimmung in Wort und Pyrotechnik, bevölkerten bei Auswärtsspielen den Fanbus und schienen den ETB aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken.

Drei Jahre nach Tonis Buben betrat mit den Black White Dragons ein zweiter Fanclub die Bühne Uhlenkrug. Diese Gruppe bestand aus Fans des FC Schalke 04, die eine Alternative zu dem in Gelsenkirchen gebotenen Event-Fußball suchten und beim ETB fündig wurden.

2003 gingen Tonis Buben und Black White Dragons in den Fanclub Schwarz-Weiße Religion, kurz SWR, auf. Die SWR professionalisierte die gewachsenen Strukturen, gab verschiedene Fanzines heraus und erschloss dem Verein über die Faninitiative Regionalliga und die 100-Freunde-Wand zusätzliche finanzielle Ressourcen.

Interne Querelen, die in der Verbrennung der Tonis Buben-Zaunfahne am 16.10. im Bonner Sportpark Nord und dem Stadionverbot gegen Peter W. wenige Wochen später gipfelten, führten im Jahr 2005 zu einem Mitgliederschwund bei der SWR.

Neues Leben kam erst 2010 in die Fanszene am Uhlenkrug, als mit der Essen Crew (später Youth Crew Essen) ein neuer, jugendlicher Fanclub gegründet wurde, der aber schon 2012 wieder von der Bildfläche verschwand. Der in Anlehnung an diese Gruppierung geprägte Begriff Grave Crew Essen bezog sich zwar auf eine real existierende Struktur, nicht jedoch auf einen Fanclub im eigentlichen Sinne.

Lowlight

Nicht nur beim Leiter Kommunikation sind Grammatik und Rechtschreibung Glückssache, 2008. (Foto: LesPaul)