Peter W.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der Uhltras
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Highlight)
K (Update.)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
2005 wollte [[Heinz Hofer|Papa Heinz]] endlich wieder seine Ruhe haben, ließ Peter W. aus dem Verein ausschließen und ein Stadionverbot gegen ihn verhängen. Offizielle Begründung waren in Punkt eins einige verbale Liebkosungen des [[VfB Speldorf]] und [[Heinz Hofer]]s selbst, in Punkt zwei vermeintliche Zechprellerei mittels eines angeblich gefälschten Presseausweises.
 
2005 wollte [[Heinz Hofer|Papa Heinz]] endlich wieder seine Ruhe haben, ließ Peter W. aus dem Verein ausschließen und ein Stadionverbot gegen ihn verhängen. Offizielle Begründung waren in Punkt eins einige verbale Liebkosungen des [[VfB Speldorf]] und [[Heinz Hofer]]s selbst, in Punkt zwei vermeintliche Zechprellerei mittels eines angeblich gefälschten Presseausweises.
  
Peter W. war im Online-Bereich der [[WAZ]] beschäftigt und betreibt die Website [http://www.amateurkick.de amateurkick.de] - Nachfolger von vierte-liga.de - , die aber in Sachen ''Aktualität'' im Laufe der Jahre stark nachgelassen hat. Darüber hinaus arbeitete er in der Jugendabteilung des [[Heisinger SV]] und als Trainer der U15 des SC Steele 03/20, heute ist er Coach der U13 der DJK Blau-Weiß Mintard.
+
Peter W. war im Online-Bereich der [[WAZ]] beschäftigt und betrieb die Website ''amateurkick.de'' - Nachfolger von ''vierte-liga.de''. Darüber hinaus arbeitete er in der Jugendabteilung des [[Heisinger SV]] und als Trainer der U15 des SC Steele 03/20, als Coach der U13 der DJK Blau-Weiß Mintard und im Management des TC Freisenbruch.
  
 
Beim letzten Heimspiel-[[Derby]] gegen [[Rot-Weiss Essen]] war Peter W. - wie es Zeugen eindeutig mit ihren eigenen Augen gesehen haben - wegen seines niemals zurückgenommenen Stadionverbots nicht anwesend.
 
Beim letzten Heimspiel-[[Derby]] gegen [[Rot-Weiss Essen]] war Peter W. - wie es Zeugen eindeutig mit ihren eigenen Augen gesehen haben - wegen seines niemals zurückgenommenen Stadionverbots nicht anwesend.

Aktuelle Version vom 8. Juni 2019, 11:41 Uhr

Satire.png

Ehemaliger ETB-Fan. Der extremste von allen.

Peter W. erschien 1999 in zartem Knabenalter zusammen mit Marc und Fabian beim Kreispokalspiel des ETB in Eiberg. Nach einem Kurzstudium der herrschenden Zustände befand er, dass der ETB ein wenig Stimmung gebrauchen könnte. Die drei gründeten den Fanclub Tonis Buben, organisierten eine Zaunfahne und feuerten die Mannschaft an. Unerhört! Später lebte Peter W., bisweilen in Begleitung von Lisa, auch seine Leidenschaft für Pyrotechnik nach Belieben aus und vernebelte so manches schwache Spiel nach Kräften. Er engagierte sich leidenschaftlich für das Fanzine und beeindruckte durch eine besonders subtile Form von Kritik am ETB, vor allem an seinem väterlichen Freund Heinz Hofer.

2005 wollte Papa Heinz endlich wieder seine Ruhe haben, ließ Peter W. aus dem Verein ausschließen und ein Stadionverbot gegen ihn verhängen. Offizielle Begründung waren in Punkt eins einige verbale Liebkosungen des VfB Speldorf und Heinz Hofers selbst, in Punkt zwei vermeintliche Zechprellerei mittels eines angeblich gefälschten Presseausweises.

Peter W. war im Online-Bereich der WAZ beschäftigt und betrieb die Website amateurkick.de - Nachfolger von vierte-liga.de. Darüber hinaus arbeitete er in der Jugendabteilung des Heisinger SV und als Trainer der U15 des SC Steele 03/20, als Coach der U13 der DJK Blau-Weiß Mintard und im Management des TC Freisenbruch.

Beim letzten Heimspiel-Derby gegen Rot-Weiss Essen war Peter W. - wie es Zeugen eindeutig mit ihren eigenen Augen gesehen haben - wegen seines niemals zurückgenommenen Stadionverbots nicht anwesend.

Highlight

  • Ich bin auf Station 7 (ganz schwere Fälle), Zimmer 33. Im Zimmer neben mir liegt ein kleiner runder Mann mit wenig Haaren auf dem Kopf. Der hat eine Karnevalsmütze auf und freut sich die ganze Zeit und ruft: "Wir haben verloren! Juhu!" Das ist total schlimm. (Eintrag im ETB-Gästebuch, 23.02.2002)