Heinz Hofer

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler, ETB-Funktionär und auf ewig ETB-Fan (*22.02.1938).

Wirken und Rezeption

Heinz Hofer ist seit seinem 18. Lebensjahr Mitglied beim ETB Schwarz-Weiß. Als Stürmer lief er jahrelang bei der zweiten Mannschaft auf. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn übernahm Heinz Hofer zunächst die Amateurabteilung als Leiter. Nachdem sich die Fußballabteilung von ETB-Gesamtverein abgekoppelt hatte, wurde Heinz Hofer Vorstandsmitglied. Von Mitte 1974 bis Anfang 1975, sowie noch einmal um die Jahrtausendwende war er Erster Vorsitzender. Gemeinsam mit seinem Freund Hans Meiler verkörperte Hofer über Jahrzehnte hinweg in einzigartiger Weise den ETB Schwarz-Weiß.

Kahage.jpg

Die meiste Zeit hielt sich Heinz Hofer dabei formal eher im Hintergrund. Durch sein enormes finanzielles Engagement als Mäzen behielt Heinz Hofer jedoch seit den 1970er Jahren immer das Ruder in der Hand. Als zum Beispiel 1977 die ETB-Fußball-Abteilung vor dem Ende stand, unternahmen einige ETBer unter der Regie von Heinz Hofer eine beispiellose Rettungsaktion, um den Verein vor dem endgültigen Aus zu retten. Ohne diese Rettungsaktion von Heinz Hofer würde es die ETB-Fußball-Abteilung heute nicht mehr geben.

Umstritten war und ist Heinz Hofer vor allem wegen seiner konservativen Art der Vereinsführung. Wichtig war immer an allererster Stelle, dass der ETB finanziell solide aufgestellt war. Eventuelle Risiken durch Veränderungen, wie etwa einen Aufstieg, wurden - so die einhellige Meinung der ETB-Fans - in der Regel umgangen. Immer größere Teile des Vereins drängten jedoch mit der Zeit auf Veränderungen. Nach internen Richtungskämpfen kam es dann im Jahre 2010 zu größeren Umstrukturierungen und Veränderungen in der Vereinspolitik. Einige sprachen in diesem Zusammenhang von einer Palastrevolution, die Heinz Hofer als Stellvertreter des Vorsitzenden Manfred K. zeitweilig sogar mittrug. Als die Mißstände im Zuge der Beinahe-Insolvenz für Heinz Hofer unerträglich wurden, versuchte dieser auf der Jahreshauptversammlung am 26.03.2013 mithilfe von Ernst Böhle, das Rad nocheinmal zurückzudrehen, scheiterte aber hauchdünn. Daraufhin legte Heinz Hofer sein Amt als Zweiter Vorsitzender vermutlich entgültig nieder, bemühte sich aber hinter den Kulissen um ein Comeback. Die genannte Jahreshauptversammlung mußte aus welchen Gründen auch immer wiederholt werden, beim zweiten Versuch am 24.09.2013 wurde Heinz Hofer in den Aufsichtsrat gewählt und zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Am 27.11.2014 wurde bekannt, daß Heinz Hofer den Aufsichtsrat verlassen und das Amt des Vereinsvorsitzenden übernommen hat.

In jedem Fall muss man Heinz Hofer folgende Punkte hoch anrechnen:

  • Er ist ein Funktionär, weil er Fan des Vereins ist. Ein Ur-ETBler durch und durch.
  • Er hat Ahnung vom Fußball.
  • Er hat Unmengen privaten Geldes in den Verein gepumpt.
  • Er hat es bewerkstelligt, dass der ETB seit 1978 niemals abgestiegen ist (siehe auch Oberliga Nordrhein).
  • Er hat es bewerkstelligt, dass der ETB im Gegensatz zu fast allen Konkurrenten niemals bankrott ging.
  • Er hat sich gegen die Vereinnahmung des Vereins durch fragwürdige Personen gewehrt.

Cognomina

  • Mister ETB
  • Papa Heinz

Zitat

Mein Leben teilt sich in vier Bereiche auf. Zur Hälfte gehört es der Firma, zu 25% dem Fußball, nur zu 15% der Familie und zu 10% dem Karneval. (in der Festschrift zum 100.Vereinsjubiläum (2000))

Besondere "Freunde"

Galerie

Fotomontage: Detlef Krzossa, ETB TOR 7.1999/2000 (kein Witz!)
Satire.png