Sascha Mölders

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler (*20.03.1985). Einer, der Karriere macht.

Laufbahn

Sascha Mölders kam als U15-Spieler von der SG Schönebeck an den Uhlenkrug, wo er die B- und A-Jugend durchlief. Für seine erste Senioren-Spielzeit wechselte Mölders zum Bezirksligisten Wacker Bergeborbeck, wo er mit 35 Treffern Torschützenkönig wurde. Von 2004 bis 2006 lief er dann wieder für den ETB, nun in der Oberliga-Mannschaft, auf. In 39 Spielen gelangen Mölders gerade neun Tore - eine Enttäuschung.

Nach seinem Wechsel zum MSV Duisburg II fand Sascha Mölders seine alte Treffsicherheit wieder und wurde Torschützenkönig der Oberliga Nordrhein 2006/2007. Für die Erstliga-Elf der Zebras reichte es zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht, sodass sich Mölders 2008 wieder unterklassig orientierte. Sehr unterklassig. Bei Rot-Weiss Essen, dem ewigen Rivalen von Wacker Bergeborbeck. An der Hafenstraße wurde Sascha Mölders Torschützenkönig der Regionalliga West 2008/2009.

Ein Jahr später versuchte es Mölders wieder als Profi - nun beim FSV Frankfurt und mit Erfolg: Er bewahrte die Jungs vom Bornheimer Hang vor dem Abstieg in die Drittklassigkeit. Von 2011 an ging Sascha Mölders in der 1. Bundesliga für den FC Augsburg auf Torejagd und brachte es im ersten Jahr auf fünf Tore in 29 Spielen. In der Vorbereitung auf die Saison 2012/13 brach sich Mölders einen Knöchel, auch das Syndesmoseband wurde in Mitleidenschaft gezogen, der Angreifer fiel daher mehrere Monate aus. Umso erfolgreicher war er nach der Genesung: In Sachen Effektivität konnte Mölders in der Bundesliga Spitzenwerte aufweisen - Ende Februar 2013 standen neun Saisontore in dreizehn Partien zu Buche. 2015 qualifizierte sich Mölders mit dem FC Augsburg für die Europa League, kam in der Spielzeit 2015/2016 aber kaum noch zum Zuge und schloß sich folgerichtig zum 01.01.2016 dem Zweitligisten TSV 1860 München an, den er mit seinen Toren vor dem Abstieg in die 3. Bundesliga bewahrte.

In der folgenden Saison 2016/17 kam Mölders bei den Löwen wegen einer Schambeinentzündung weniger häufig zum Einsatz und musste schließlich in die Relegation, die gegen Jahn Regensburg verloren ging. 1860 München bekam für die 3. Bundesliga keine Lizenz und stieg in die viertklassige Bayernliga ab. Sascha Mölders hielt seinen Farben die Treue, was dem mit 60-Sympathien ausgestatteten Ayatollah Choleri allergrößten Respekt abnötigte. Am Ende der Spielzeit stand der direkte Wiederaufstieg. Sascha Mölders erzielte während der regulären Saison 19 Tore und gab 14 Torvorlagen; in den Relegationsspielen gegen den 1. FC Saarbrücken besorgte er drei von fünf Löwen-Treffern.

Trivia

  • Sascha Mölders hat eine üble ETB-Allergie. Er trifft in aller Regel weder im Trikot des ETB Schwarz-Weiß noch im Trikot von ETB-Gegnern. Diese Regel hat auch dann Bestand, wenn er - wie beim MSV II - ansonsten in jedem Spiel mindestens eine Bude macht.
  • Sascha Mölders ist nicht mit der ETB-Legende Ralf Mölders verwandt. Das hätte freilich auch niemand vermutet, der die beiden im ETB-Trikot gesehen hat.
  • Sascha Mölders ist ein prima Kerl, was sich daran festmachen läßt, daß er auch als Erstliga-Profi die Straßenseite wechselt, um einem zufällig ebendort herumlaufenden ETB-Fan die Hand zu schütteln.
  • Sascha Mölders ist verheiratet und hat vier Kinder - es gibt offensichtlich ein Leben neben dem Fußball.

Größter Erfolg

  • Sascha Mölders steuerte 2009 ein Tor zum 9:0-Erfolg seiner überbezahlten Kollegen gegen die Amateure der Auf-Asche-Top-Elf bei.

Zweitgrößter Erfolg

  • Sascha Mölders beendete am 05.04.2014 mit seinem goldenen Tor die völlig überflüssige Bundesliga-Erfolgsserie des FC Buyern München, der nach 53 Spielen ohne Niederlage beim FC Augsburg 0:1 unterlag.

Weblink