Vereinsboss

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png

Wichtigster Mann in einem jeden Fußballverein. Der Vereinsboss stellt nämlich einen Großteil des Geldes zur Verfügung, mit dem Spieler und im Endeffekt auch Erfolge bezahlt werden.

Jeder Vereinsboss hat auch einen richtigen Beruf, mit dem er sein Hobby finanziert.

Hier einige repräsentative Beispiele in alphabetischer Reihenfolge:

  • Abbruchunternehmer und Müllhändler (Heinrich Becker, SV Adler Osterfeld)
  • Autohändler (Heinz Hofer, ETB Schwarz-Weiß)
  • Bauunternehmer (Jean Löring, Fortuna Köln)
  • Bergwerksdirektor (Georg Melches, Rot-Weiss Essen)
  • Beschlagteilefabrikant (Friedhelm Runge, WSV Borussia)
  • Edelsteinhändler (John Viol, Bonner SC)
  • Fleischfabrikant (Clemens Tönnies, FC Schalke 04)
  • Großgastronom (Karl-Heinz Wildmoser, TSV München 1860)
  • Immobilienhai (Agissilaos "Lakis" Kourkoudialos, KFC 05 Uerdingen)
  • Klinikbesitzer (Günter Eichberg, FC Schalke 04)
  • Kohlenhändler (Werner Altegoer, VfL Bochum)
  • Steuer- und Rechtsberater (Franz-Josef Wernze, Germania Windeck, Viktoria Köln, variiert)
  • Südfrüchtehändler (Horst-Gregorio Canellas, OFC Kickers)
  • Tankstellenkettenbesitzer (Erhard Goldbach, Westfalia Herne)
  • Textilfabrikant (Klaus Steilmann, SG Wattenscheid 09)
  • Textilhändler (Ottokar Wüst, VfL Bochum)

Um es auf einen Nenner zu bringen: Vereinsbosse sind meist ehrenwerte Leute. Da sie es aufgrund ihrer herausgehobenen Position im Beruf aber nicht gewohnt sind, mit anderen Meinungen konfrontiert zu werden, wirft man ihnen gelegentlich Gutsherrenart vor. Das ist natürlich vollkommen blöd und zeugt nur von Undankbarkeit der Fans, die vergessen, wer ihnen jede Woche voller Altruismus für eine handvoll Euro einen schönen Nachmittag bereitstellt.