Stefan Hensel

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png
Stefan Hensel
Hensel.JPG
(Foto: Chronik)

Ehemaliger Rasenbeschädiger in Diensten des ETB Schwarz-Weiß (*25.11.1988).

Stefan Hensel kam 2009 von der SG Wattenscheid 09 an den Uhlenkrug und bestritt innerhalb von zwei Spielzeiten für einen Rasenbeschädiger durchaus beachtliche 25 Oberligaspiele als Außenverteidiger, bevor er sich Westfalia Wickede anschloss.

Vielleicht war Stefan Hensel aber auch gar nicht so schlecht, wie man meint, und es lag nur an den permanenten Anfeuerungsrufen von Sri Lanka-Klaus und Ayatollah Choleri, dass Hensel gefühlt jeden zweiten Ball verstolperte.

Highlights

  • Vor dem Heimspiel gegen RWE in der Saison 2010/2011 hatte Gästecoach Waldemar Wrobel - wie von seinem Arbeitskollegen Steffen glaubhaft überliefert wurde - seinen Spielern die klare Marschroute ausgegeben, über Stefan Hensels Abwehrseite zu spielen, weil das die einzige Schwäche des ETB sei. Verblüffenderweise führten Hensels Abwehrversuche aber erneut zu keinem Gegentor gegen Rot-Weiss Essen.
  • Absoluter Höhepunkt in der ETB-Karriere von Stefan Hensel war das Niederrheinpokal-Viertelfinale 2010/2011 gegen die SSVg.Velbert. Nach dem 2:0 in der ersten Hälfte der Verlängerung hatten die Schwarz-Weißen bereits wie der sichere Sieger ausgesehen, mussten dann aber nach einem bis heute unbegreiflichen Einbruch den Ausgleich hinnehmen und ins Elfmeterschießen gehen. Sobald im funzeligen Flutlicht ersichtlich wurde, dass sich Stefan Hensel als siebenter ETB-Schütze den Ball zurechtlegen würde, verließen die ETB-Fans fluchtartig ihre Plätze. Hensels von allen außer Dirk Helmig vorausgesehener Fehlschuss war bestimmt nicht der einzige Grund für das bittere Ausscheiden an jenem Abend, kostete den ETB im Endeffekt aber dennoch geschätzte 30.000€, die man - einen Pflichtsieg über den SC Kapellen-Erft vorausgesetzt - in einem erneuten Endspiel gegen Rot-Weiss Essen eingenommen hätte.