ETB U23

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png

Allgemeines

Neumodische Bezeichnung für den ETB II. Ab der Saison 2011/2012 vereinsintern gebräuchlicher Etikettenschwindel. Beim Fußballverband Niederrhein wurde die Mannschaft im ersten Jahr als "ETB SW Essen II." gelistet, Anfang der Saison 2012/2013 als "ETB SW Essen II. 2", später wieder als "ETB SW Essen II.". Man konnte den offiziellen Angaben nicht widersprechen: Mit den 2012er Neuzugängen Björn Grallert, Andre Heitmeier und Dennis Hupperts relativierte sich der Begriff "U23" endgültig.

Anders als der alte ETB II unterstand die U23 der Nachwuchsabteilung des ETB Schwarz-Weiß. Ziel der U23 war es, ein Bindeglied zwischen der ersten Mannschaft und den Jugendmannschaften, insbesondere der U19/A1 zu schaffen, sodass gut ausgebildete Nachwuchsspieler bis zu ihrer Oberliga-Reife in einer ETB-internen Seniorenmannschaft den nötigen Feinschliff erhalten konnten. Da Spieler mit Oberliga-Potential aber nicht gerne in der Bezirksliga aufliefen, war die U23 mittelfristig zum Aufstieg verdammt.

Weil der von den Hardcore-ETB-Fans abgöttisch geliebte ETB II wenig rühmlich abgewickelt wurde, sah sich die neugegründete U23 zunächst einiger Skepsis, mindestens aber Zurückhaltung gegenüber - zumal die neuverpflichteten Spieler vor allem eines waren: Jung. Das gleiche galt auch für den Trainer der U23, Tom Schikora, der die ETB-Legende Patrick Notthoff beerbt hatte. Durch kämpferisch beeindruckende Leistungen in Unterzahl und gegen ETB-feindliche Schiedsrichter erspielte sich die U23 ab Herbst 2011 dann aber einigen Respekt.

Chaotische Zustände im Jahr 2013, die in zwei "Nicht-Antritten" (zum Spielbericht) und zwei Spielen in Unterzahl gipfelten, machten aus der Mannschaft zuletzt allerdings ein Ärgernis für den Wettbewerb in der Bezirksliga. Da Tom Schikora und seine Spieler nicht länger den Kopf für den Verein hinhalten wollten, verabschiedete sich im Sommer - mit Ausnahme von Sven Kersten und Freddy Gipper - das gesamte Team.

Zur Saison 2013/2014 wurde Sascha Hense neuer Trainer der ETB U23. Sein Team wurde - so die Meinung eines langjährigen ETB-Experten - nach Gewicht zusammengestellt und blamierte sich nicht nur beim ersten Auftritt (0:8 gegen die Reserve von Rot-Weiss Essen) bis auf die Knochen, denn auch der Rest der Saison verlief, gelinde gesagt, holprig. Am Ende stieg die schwarz-weiße Zweitvertretung abgeschlagen und mit weit mehr als hundert Gegentoren in die Kreisliga A ab. Nachdem es lange Zeit hieß, dass die schwarz-weiße Reserve abgeschafft werden sollte, fand sich in der Sommerpause doch eine neue Mannschaft zusammen, die allerdings wieder als ETB II an den Start ging.

Insiderwissen

Ohne dass es irgendjemand unter den Spielern, Betreuern, Zuschauern oder gar Leitern bemerkt hätte, gelang der ETB U23 bereits im ersten Jahr ihres Bestehens ein Aufstieg. Wegen der Ligenreform wurde die Bezirksliga Niederrhein von der achten zur siebten Spielklasse erhoben.

Hall of Fame

Abgrenzung

Die ETB U23 darf nicht verwechselt werden mit der ETB U23.

Weblinks

Bilanz

Jahr Liga Platz Spiele S U N Tore Diff. Pkt.
2011/12
2012/13
2013/14
Bezirksliga Niederrhein 3
Bezirksliga Niederrhein 3
Bezirksliga Niederrhein 4
6.
8.
15.
30
30 (28)
32
14
13
10
4
4
1
12
13
21
72:67
53:47
68:123
5
6
-55
46
43
31