Leiter Nörgel

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satire.png

Omnipräsenter ETB-Fan. Primärwaffe: Heimcomputer.

Leben und Werk

Der jüngere der beiden Uhltras ist ein Schüler von Sri Lanka-Klaus. Von diesem großen Vorbild erlernte er von der Pike auf die ETB-eigene Grundhaltung, an allem und jedem immer irgendetwas aussetzen zu müssen. Durch seine Begeisterung für das geschriebene Wort gelang es ihm jedoch schon bald, seinen großen Meister in einem wichtigen Punkt zu übertreffen: Er nörgelte nicht nur unmittelbar vor und während der Spiele, sondern weitete seine Mecker-Orgien auch medial aus. So war er einer der Autoren des Fanzine, textete jahrelang unter dem Pseudonym Ayatollah Choleri im Forum und baute gemeinsam mit seinem kongenialen und technisch weitaus versierteren Mitquerulanten LesPaul den Blog und das ETB-Wiki auf. Von LesPaul wurde er auch zum Leiter Nörgel befördert.

Eine Berechtigung für seine Besserwisserei hat dieser Uhltra in den Augen mancher Beobachter nicht, weil er niemals selbst Vereinsfußball gespielt hat, sondern Schwimmer beim TV Kupferdreh war. Gerüchten zufolge musste er als Schüler in der Mädchenmannschaft den Vorstopper geben.

Ewiger Verdienst

Durch seine allumfassenden Amateurfußballkontakte gelang es Leiter Nörgel in der Schlussphase der Saison 2015/16, den ETB Schwarz-Weiß vor einem Abstiegsendspiel am letzten Spieltag zu bewahren. Per Mail hatte er ausgewählte Spieler des TV Jahn Hiesfeld vor deren Partie beim direkten ETB-Konkurrenten 1. FC Mönchengladbach motiviert, mindestens einen Punkt zu erkämpfen. Die Aussicht auf einen Abend Freibier war für die ehemaligen ETB-Nachwuchsspieler in Reihen des TV Jahn offenbar so verlockend, dass sich Hiesfeld mächtig ins Zeug legte und auswärts 8:1 gewann.

Rezeption

Für seine vermeintlich miesepetrige Art wurde Ayatollah Choleri im Forum regelmäßig von ETB-Diggi abgewatscht. Kritische Spielberichte brachten ihm mitunter auch Kritik von ETB U23-Coach Tom Schikora und ETB-Trainer Dirk Helmig ein; der Leiter Kommunikation kanzelte den Leiter Nörgel via ETB-Homepage gar als sogenannten Fan ab, weil sich der kritische Geist beharrlich weigerte, zum Jubelperser zu mutieren.

Von den Nachwuchstrainern, vielen Spielern und sonstigen Fußballinteressierten wurde seine Arbeit hingegen hochgeschätzt. Seine Präsenz bei zahllosen Nachwuchsspielen brachte ihm ab 2012 sogar den Posten als Teamchef verschiedener Jugendmannschaften ein. Mit einer D-Jugend wurde er 2013/14 Essener Stadtmeister.

Im Sommer 2015 trug man dem Leiter Nörgel das Traineramt beim C-Ligisten DJK Eintracht Borbeck an, was dieser jedoch ausschlug, um stattdessen - gänzlich unkritisch - die Öffentlichkeitsarbeit des Clubs voranzubringen.

Hall of Fame

Da man Leiter Nörgel scheinbar nichts rechtmachen kann, soll es den nachfolgend genannten Athleten eine besondere Ehre sein, als Lieblingsspieler Erwähnung zu finden:

  • Feldspieler allgemein
    • 1. Peter Peschel
    • 2. Bernhard Winkler
    • 3. Uwe Wegmann
  • Torwart allgemein
    • 1. Rene Higuita
    • 2. Jorge Campos
    • 3. Dirk Eitzert

Galerie

Da kniet er nieder: Der Leiter Nörgel und die Spuren seines Idols (Monaco, 2012).
Welch' Eleganz in diesem Trikot: Der Leiter Nörgel (links) am Ball (Essen, 2016).