Diebels-Niederrheinpokal 2010

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hä?

Der Diebels-Niederrheinpokal, früher ARAG-Niederrheinpokal oder auch einfach nur Niederrheinpokal, ist ein Pokalwettbewerb, den der Fußballverband Niederrhein ausrichtet.

Was?

FINALE! 19.05.2010. Stadion an der Hafenstraße, Vogelheim. 19:45 bis 21:35 Uhr. Größter Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte neben dem Einrichten der Facebook-Seite ETB1900.

Interessant am Pokalsieg waren weder die Einnahmen, die der RWE dem ETB vorenthalten wollte und die erst nach langem Streit durch einen Sponsor (man munkelt, die Sparkasse Essen und/ oder Sander-Transporte) überwiesen wurden, noch das Erreichen der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde, sondern einzig und allein die Tatsache, daß es im Finale für den Lokalrivalen Rot-Weiss Essen einen auf die Mütze gab. Glücklicher hat man ETB-Fans vorher und nachher nie wieder gesehen. Wir alle wissen, dass wir von diesem Event bis ins Grab zehren müssen!

Wer?

Damit auch jeder weiß, wer ein Held und wer ein Depp ist, hier nochmal die Erinnerung:


RWE: Maczkowiak - Brauer, Herzig, Zinke, Bührer - Broniszewski (71.' Kurth), Bendovskyi - Ouedraogo (76.' Heinzmann), Wunderlich, Mainka (61.' Chitsulo) - Stachnik.

ETB: Tobias Ritz - Björn Grallert, Niklas Schweer, Heinrich Losing, Manuel Schulitz - Ozan Yilmaz, Pier Schulz, Mark Zeh, Kamil Bednarski (86.' Christopher Zeh) - Martin Setzke (88.' Ramiz Pasiov), Sebastian Westerhoff (76.' Stefan Hensel).

Schiedsrichter: Christian Erbs (Neuss)

Tore: 0:1 (2min 35s) Kamil Bednarski, 0:2 (3min 37s) Ozan Yilmaz, 1:2 (43.') wunderliches Abseitstor / -

Gelb-Rot: Pier Schulz (Übermotiviertheit, 75.')

Besonderes Vorkommnis: Bereits in der ersten Minute fiel ein Tor für den ETB, das Herr Erbs nicht anerkannte. Warum, weiß bis heute kein Mensch.

Zuschauer: 10.409, darunter ein besonders netter Groundhopper vom FSV Frankfurt, der den wahren Wert dieses Derbys erkannt hatte und eigens aus Wiesbaden angereist war, um dem ETB die Daumen zu drücken.

Zitat

"Die Trainer geben das Spiel verloren - sie wechseln Heinzmann ein." (Liveticker zum Spiel von Radio Hafenstraße, einem RWE-Fansender)

Peinliches

ETB-Trainer Dirk Helmig besetzte beim Finale die Reservebank mit unendlich vielen Torhütern, die Nachwuchsspieler Julian Haase und Caglayan Mumcu, die in der NRW-Liga-Saison unendliche Geduld bewiesen und wann immer notwendig die Knochen hingehalten hatten, ohne jemals eine echte Chance zu bekommen, "durften" draußen (d.h. auf eigene Kosten auf der Tribüne) bleiben und verpaßten so ein verdientes Highlight.

Galerie

von links nach rechts: Tobias Ritz, der Pott und ein völlig unbekannter ehemaliger ETB-Fan, der Glück hatte, dass dieses Spiel nicht am Uhlenkrug stattfand. (Foto: ETB-Fanclub SWR e.V.)