Michael Lameck

Aus Wiki der Uhltras
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehemaliger ETB-Spieler (*15.09.1949). Eine lebende ETB-Legende.

Laufbahn

Michael Lameck, besser bekannt unter seinem Spitznamen Ata, begann erst im Alter von 17 Jahren mit dem Fußballspielen. 1969 kam er - genau wie 14 Jahre zuvor die ETB-Legende Kalla Mozin - von TuS 81 an den Uhlenkrug und debütierte unter Trainer Horst Witzler in der Regionalliga. Seine ersten beiden Jahre blieb Ata Lameck vorwiegend Reservist, Stammspieler wurde er erst in seinem letzten ETB-Jahr 1971/72. Insgesamt lief Ata Lameck 73mal, vorwiegend als Außenstürmer, für die Schwarz-Weißen auf und erzielte 15 Tore.

Gemeinsam mit Trainer Heinz Höher und Mitspieler Reinhard Majgl wechselte Lameck 1972 zum VfL Bochum, wo er seinen Beruf als Fernmeldetechniker aufgab, zum linken Verteidiger umschulte, 16 Jahre lang mit beeindruckender Konstanz spielte und zu einer, vielleicht sogar zu der VfL-Ikone schlechthin wurde. 518 Spiele in der 1.Bundesliga mit 38 Toren, zwei Teilnahmen am DFB-Pokal-Finale, zwei U23- und neun B-Länderspiele sprechen eine deutliche Sprache: Ata Lameck ist ein ganz Großer des Ruhrgebietsfußballs.

Seit 2009 ist Ata Lameck Ehrenmitglied des VfL Bochum. Der ETB Schwarz-Weiß hat ihn dagegen völlig vergessen.

Besonderes

Ata Lameck traf gleich bei seinem ersten Spiel für den ETB Schwarz-Weiß, einem 5:1 gegen Fortuna Köln am 01.02.1970, ins Tor. Damit steht er in der Reihe anderer großer ETB-Spieler, u.a.:

Trivia

  • Für Ata Lamecks unkonventionellen Laufstil gibt es einen anatomischen Grund: Sein linkes Bein ist 1,5cm kürzer als sein rechtes.
  • Der hat auch 'mal für Bochum gespielt? (LesPaul und Ayatollah Choleri staunen nicht schlecht, als bei einem VfL-Spiel gegen Union Berlin plötzlich Ata Lameck via Leinwand zu seiner Meinung gefragt wird.)

Galerie

Ata Lameck 1972 im Trikot des ETB (Archiv WAZ)